ANZEIGE

Mit 7:0 (4:0) gewann Eintracht Frankfurt am Dienstagabend ein Testspiel beim Frankfurter Verbandsligisten FC Kalbach. Bester Torschütze der Elf von Trainer Friedhelm Funkel war der 17 Jahre junge DFB-Juniorennationalstürmer Juvhel Tsoumou mit drei Treffern.

Trotz grausigem Herbstwetter mit zum Teil schauerartigen Regenfällen, waren rund 1.400 Besucher auf die Sportanlage "Am Hopfenbrunnen", direkt an der Autobahn A 661 gelegen, gekommen, um die "Adlerträger" aus nächster Nähe erleben zu können.

Einbahnstraßenfußball

Und die Eintrachtprofis enttäuschten nicht, spielten Einbahnstraßenfußball und holten sich ein wenig frisches Selbstvertrauen für das schwere Bundesliga-Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim starken Aufsteiger 1899 Hoffenheim (15:30 Uhr).

Bester Torschütze für die Funkel-Elf war der erst 17 Jahre junge DFB-Juniorennationalstürmer Juvhel Tsoumou, der drei Treffer erzielte. Dazu trafen noch Nikos Liberopoulos, Marco Russ, Faton Toski und Markus Steinhöfer. Der Eintracht-Sieg im Stadtderby hätte leicht höher ausfallen können, doch Caio hatte im zweiten Durchgang u. a. Pech mit einem Pfostenschuss.

Eintracht: Pröll - Mahdavikia, Galindo, Russ (46. Bellaid), Spycher (46. Köhler) - Steinhöfer, Fink (46. Toski), Caio, Ljubicic - Liberopoulos (46. Fenin), Tsoumou

Tore: 0:1 Liberopoulos (29.), 0:2 Russ (36.), 0:3, 0:4, 0:5 Tsoumou (39., 41., 53.), 0:6 Toski (56.), 0:7 Steinhöfer (77.)