ANZEIGE

Frankfurt -Das erste Testspiel von Eintracht Frankfurt in der Länderspielpause endet torlos. Im Frankfurter Volksbank Stadion kam die SGE über ein Unentschieden gegen den Kosovo nicht hinaus.

Für das erste Testspiel der Länderspielpause gegen die Fußballauswahl der Republik Kosovo zog die Eintracht am Dienstagabend in das benachbarte Frankfurter Volksbank Stadion. Normalerweise richtet dort der FSV Frankfurt seine Heimspiele aus. Die Arena war für ein Testspiel gut gefüllt. Vor allem Fans des Kosovo fanden den Weg ins Stadion und unterstützen ihre Mannschaft lautstark.

Hochmotivierte Gäste

Es dauerte ein wenig bis die Eintracht, welche aufgrund der vielen Länderspielabstellungen in ungewohnter Formation auflief, ins Spiel fand. Nach einer guten Viertelstunde wurden die Kombinationen jedoch immer besser. Auf der anderen Seite traten die Kosovaren hochmotiviert auf und kamen durch Bersant Celina in der 26. Minute zu einer ersten Gelegenheit. Kevin Trapp klärte den Schuss des wuseligen Stürmers zur Ecke. Für die Eintracht kam Luca Waldschmidt nach langer Verletzungspause zu seinem Comeback und hatte nach 38 Minuten schon gleich die Führung auf dem Fuß. Der Youngster verzog jedoch leider freistehend aus elf Metern Entfernung. Somit ging es ohne Tore zur Halbzeit in die Kabine. 

Auch in der zweiten Halbzeit machte der Gast weiter Dampf und kam durch Valmi Sylejmani in der 51. Minute zu einer ersten Chance. Die Eintracht hatte zu Beginn der zweiten Hälfte Probleme, so dass die Kosovaren zu drücken begannen. Zum Glück stand Erton Fejzullahu in der 58. Minute im Abseits und ein Lupfer von Bersant Celina ging knapp über das Tor, das in der zweiten Hälfte von Felix Wiedwald gehütet wurde.

Überlegenheit ohne Ertrag

In der 62. Minute war es dann wieder Celina, der fast für das erste Tor des Abends gesorgt hätte. Der Ball trudelte zum Glück der Eintracht knapp am linken Pfosten vorbei. In den letzten zwanzig Minuten mussten die Kosovaren für ihren engagierten Auftritt Tribut zahlen, so dass die Eintracht öfter gefährlich vor das Tor kam. Neben einem abgefälschten Schuss von Luca Waldschmidt aus 16 Metern konnte die SGE jedoch kein Kapital aus der Überlegenheit schlagen. Ansonsten verflachte die Partie zusehends zum Ende hin.

Die Aufstellung: Trapp (46. Wiedwald) – Anderson, Madlung, Oczipka, Kinsombi – Flum, Aigner, Piazon, Kittel (84. Buchmiller) – Valdez, Waldschmidt

Stimme zum Spiel:

Thomas Schaaf: "Insgesamt war es ein gutes Freundschaftsspiel. Der Gegner hat mit hohem Tempo gespielt. Bei uns sollten vor allem Spieler, die normalerweise nicht die Möglichkeit haben durchzuspielen, 90 Minuten auf dem Platz stehen. Vor allem Luca Waldschmidt hatte viel Tempo in seinem Spiel. Der Wechsel im Tor war geplant. Sonny Kittel musste hingegen wegen eines Wadenkrampfes ausgewechselt werden."