ANZEIGE

Mainz - Im mit knapp 13.000 Zuschauern gut gefüllten Bruchwegstadion empfing der 1. FSV Mainz 05 am Mittwochabend den italienischen Spitzenklub Lazio Rom. Dabei verlagerten die Nullfünfer nach zaghafter Anfangsphase das Geschehen zunehmend in die Hälfte der Gäste. Nach einem öffnenden Pass von Fabian Frei fuhr die Elf von Martin Schmidt über Jairo den ersten vielversprechenden Angriff (11.). Die Italiener hatten ihren ersten Torabschluss kurz darauf, Antonio Candreva verfehlte jedoch das Mainzer Tor (13.).

Die fehlende Präzision beim finalen Pass von Yunus Malli stand dann einer weiteren Mainzer Großchance im Weg (16.). Aus einem Freistoß für unsere Nullfünfer wäre dann beinahe Gefahr fürs eigene Tor entstanden, doch Joo-Ho Park unterband mit einem taktischen Foul den schnellen Lazio-Konter. Gelb für den Südkoreaner war die logische Konsequenz (21.).

Als der Weltmeister sein Können aufblitzen ließ, wurde es gleich gefährlich: mit der Hacke setzte Miroslav Klose Mitspieler Felipe Anderson in Szene. Der Brasilianer scheiterte im Eins-gegen-eins an Loris Karius. Die nachfolgende Ecke köpfte Marco Parolo knapp vorbei (25.). Jetzt waren auch die Römer wieder voll im Spiel. Das Tor machten dann aber unsere Nullfünfer: Yoshinori Muto bewies bei der Vorarbeit viel Übersicht, er legte uneigennützig quer, Yunus Malli vollstreckte zur 1:0-Führung (43.). Kurz darauf hielt Karius gegen Klose – aus kurzer Distanz – die Führung fest (44.) und schon ertönte der Pausenpfiff.

Neuzugang Sereno feiert Debüt

Nach Wiederanpfiff ging es gleich gut los, diesmal Christian Clemens mit dem Auge für den Mitspieler, Jairo legte sich den Ball noch zurecht und entschied sich für einen Schuss ins lange Eck: 2:0 für Mainz 05 (49.)! Der eingewechselte Pierre Bengtsson vergab dann eine gute Schusschance, als er den Ball volley über das Gästetor schoss (60.). Der Schwede kam aber noch zu seiner Torbeteiligung: seine scharfe Hereingabe drückte Christian Clemens zum 3:0 über die Linie (68.).

Neuzugang Henrique Sereno feierte dann sein 05-Debüt. Der Portugiese kam für Leon Balogun aufs Feld (77.). Der ebenfalls eingewechselte Maximilian Beister schloss einen Konter etwas überhastet ab, Keeper Marchetti bereitete er damit keine Probleme (80.).

Der Spielfluss war jetzt auch durch die vielen Wechsel auf beiden Seiten gestört, in der Schlussphase ergaben sich so kaum noch Torszenen. Es blieb beim klaren 3:0-Erfolg der effektiveren Mainzer.