ANZEIGE

Mit dem ersten Saisonsieg gegen Gladbach will Dieter Hecking mit Hannover die Abstiegsplätze verlassen (ab 16:30 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio).

"Wir stehen vor der Herausforderung, es allen zu zeigen, die gerade meinen, dass in Hannover die Welt untergeht", sagte Hecking. Kein Tor, ein Punkt - sein hoch gehandeltes Team hat einen klassischen Fehlstart hingelegt. "Klar ist bei einigen Spielern noch etwas Frust über den Start vorhanden", meinte Hecking.

Hanke für Forssell

Gegen Gladbach droht nun auch noch der Ausfall des finnischen Nationalspielers Mikael Forssell. Im WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland (3:3) zog sich der Stürmer eine Prellung im Oberschenkel mit Einblutung zu. Als Ersatz steht Mike Hanke bereit.

Aufsteiger Gladbach will hingegen an die starke Leistung vom Sieg gegen Vizemeister Werder Bremen (3:2) anknüpfen. "Dann werden wir auch in Hannover punkten", so Trainer Jos Luhukay, der vor dem angeschlagenen Gegner aber warnt: "Sie haben noch nicht gewonnen, verfügen aber über eine starke Mannschaft mit individuell guten Spielern."

Ebenso wie Hannover 96 sind auch der VfL Bochum und Arminia Bielefeld nach drei Spieltagen noch ohne Sieg, am Sonntag wollen beide Teams den ersten Dreier einfahren.

Mehr Aggressivität

Bochums Trainer Marcel Koller forderte von seiner Trupppe "mehr Ruhrpottmentalität." Man müsse aggressiver in den Zweikämpfen auftreten und das Publikum von Beginn an auf seine Seite ziehen, sagte Koller.

Bielefelds Trainer Michael Frontzeck lässt sich davon offenbar nicht beeindrucken. "Darauf sind wir vorbereitet. Wir fahren nach Bochum, um zu punkten", meinte Frontzeck nach zwei Unentschieden und einer Niederlage aus den ersten drei Begegnungen.

Allerdings zeigt der Coach auch Respekt vor dem Gegner: "Der VfL hat vor der Saison in die Tasche gegriffen und sich gut verstärkt. Sie haben gute Spieler geholt, die früher oder später greifen."