ANZEIGE

Normalerweise schweigt Friedhelm Funkel, wenn Fragen zur möglichen Aufstellung seiner Frankfurter Eintracht kommen. Vor dem Rückrunden-Start bei Hertha BSC lässt er sich diesmal aber in die Karten schauen. Gleich drei Spielern gibt der 55-Jährige eine Einsatzgarantie.

"Chris wird spielen", kündigte der Chefcoach an. "Er ist beschwerdefrei und er braucht Einsätze, um wieder in seine alte Verfassung zu kommen. Und dann wünschen wir uns alle, dass er in diesem Jahr endlich mal viele, viele Spiele in Folge für uns machen kann."

Kweuke sitzt auf der Bank

Im Angriff hat sich Funkel auf Nikos Liberopoulos und Martin Fenin festgelegt. Neuzugang Leonard Kweuke, der in der Vorbereitung mit fünf Toren glänzte, wird auf der Bank Platz nehmen.

Funkel erklärte: "Er ist eine wichtige Alternative für unsere Offensive und ein gefährlicher Stürmer, der für Abwehrspieler schwer zu bespielen ist. Ich hätte keine Bedenken, ihn je nach Spielstand reinzuwerfen. Dennoch sind Nikos Liberopoulos und Martin Fenin zunächst einmal gesetzt."

Eintracht ohne Sechs

Ob der zweite Neuzugang, Nikola Petkovic, auflaufen wird, ließ der Frankfurter Trainer noch offen. Funkel gab aber preis: "Wenn er die guten Eindrücke dieser Woche im Abschlusstraining bestätigt, ist sein Einsatz sehr wahrscheinlich."

Das Tor wird Markus Pröll hüten, da Oka Nikolov noch einen Trainingsrückstand nach seiner Verletzung aufweist. Ebenso fehlen Ümit Korkmaz (Trainigsrückstand) und Zlatan Bajramovic (Muskelfaserriss). Auf die langzeitverletzten Ioannis Amanatidis, Christoph Spycher und Christoph Preuß (alle Reha nach Knie-Operationen) muss die Eintracht noch länger verzichten.

Thorsten Schaff