ANZEIGE

Gelsenkirchen - Beim DFB-Pokalspiel des FC Schalke 04 in Karlsruhe fehlte Julian Draxler auf dem Spielberichtsbogen. Aufgrund einer Erkältung hatte der 18-Jährige die Reise ins Wildparkstadion gar nicht erst angetreten. Am Donnerstag ging es dem Youngster aber schon sichtlich besser.

Julian Draxler hofft, dass er gegen Hoffenheim wieder mitwirken kann. "Ich habe nach einigen Tagen Pause wieder Kraft", sagt Draxler. "Meine Nase ist zwar noch nicht ganz frei, dennoch bin ich zuversichtlich, dass es bis zum Wochenende gut wird." Denn der Mittelfeldspieler brennt darauf, gegen 1899 Hoffenheim am Samstag in den Kader zurückzukehren.

"Intensive Wochen hinter und vor uns"

1899 werde kein einfacher Gegner, prophezeit der beidfüßige Kicker. "Hoffenheim zeigt bei seinen Leistungen manchmal noch Schwankungen", so der 18-Jährige. "Aber wir alle wissen, dass das Team über ein großes spielerisches Potenzial verfügt. Wir sind gewarnt." Aber verstecken brauche Schalke sich vor Hoffenheim keinesfalls. Vor allem nicht nach den konstanten Leistungen zuletzt. "Ich hoffe, dass es sportlich so weiter geht und wir weiterhin frisch aufspielen. Wir haben sehr intensive Wochen hinter uns", sagt Draxler: "Und auch noch einige vor uns."

Die Ziele für die kommenden Aufgaben sind klar gesteckt. "Wir versuchen, von Woche zu Woche noch mehr Ordnung in unser Spiel zu bekommen, damit wir hinten nicht mehr ganz so anfällig sind für Gegentore", erklärt der Offensivspieler. "Unsere Marschroute verändert sich aber nicht: Wir wollen nach wie vor selbst gerne viele Treffer erzielen."