ANZEIGE

Dortmund - Am Sonntag geht das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München beim Supercup (Hier geht's zur Sonderseite) in eine neue Runde. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lässt keinen Zweifel, dass er den Pokal gerne hätte - und dass seine Mannschaft voll im Plan liegt.

bundesliga.de: Herr Watzke, am Sonntag (ab 19:30 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) spielt der BVB wie im Vorjahr um den Supercup. Würden Sie den Briefkopf der Borussia gerne um einen weiteren Titel ergänzen?

Hans-Joachim Watzke: Wenn wir die Möglichkeit haben, werden wir uns nicht dagegen wehren. Diesen Titel nehmen wir gerne mit, das ist doch eine klare Sache.

bundesliga.de: Der Gegner heißt ausgerechnet Bayern München - ein echtes Prestigeduell schon vor dem Saisonstart.

Watzke: Es ist zwar noch kein Bundesliga-Spiel, aber es geht um einen offiziellen Titel. Und Spiele gegen die Bayern sind immer etwas Besonderes. Wir werden natürlich versuchen, das Beste daraus zu machen. Aber man muss fairer Weise auch erwähnen, dass dieses Spiel noch in die Vorbereitungsphase fällt. Unsere deutschen Nationalspieler sind nach der EM gerade einmal zweieinhalb Wochen im Training. Aber diese Probleme haben die Bayern natürlich auch. Was mich ärgert, ist auch eher etwas anderes.

bundesliga.de: Was ärgert Sie denn?

Watzke: Es stört mich ein bisschen, dass wir bei diesem Vergleich immer auswärts antreten müssen. Das war im letzten Jahr schon so, als wir auf Schalke gespielt haben. In diesem Jahr müssen wir nach München fahren. Da würde ich mir wünschen, dass man mal darüber nachdenkt, das Heimrecht anders zu vergeben.

bundesliga.de: Mit welchem Gefühl gehen Sie den Supercup an? Macht Ihnen die wacklige Abwehr etwas Sorgen, die der BVB auch zuletzt beim Liga Total Cup gegen Bremen gezeigt hat?

Watzke: Das macht mir überhaupt keine Sorgen! Wir hatten in diesem Spiel nicht ansatzweise die Mannschaft auf dem Platz, die normalerweise unsere Stammformation bildet. Da fehlten gleich drei Leute, lediglich Marco Reus stand auf dem Rasen. Ich sehe gar kein Problem, was unsere Defensive betrifft.

bundesliga.de: Welchen Endruck hat die Mannschaft sonst bei Ihnen bislang hinterlassen? Welche Rolle können die Neuzugänge schon spielen?

Watzke: Wir sind voll im Plan. Mehr lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht dazu sagen. Und was die Neuzugänge betrifft, sind wir auch auf einem guten Weg. Marco Reus wird, wie erwartet, von Beginn an eine tragende Rolle übernehmen. Die anderen Spieler wie Schieber und Kirch sind vor allem verpflichtet worden, um den Kader in der Breite mit Qualität zu ergänzen. Und Leonardo Bittencourt bekommt alle Zeit der Welt - ihn haben wir zum BVB geholt, weil er ein riesiges Talent ist.

Das Gespräch führte Dietmar Nolte