ANZEIGE

Der Traum von der ersten Meisterschaft nach 52 Jahren für Schalke 04 ist ausgeträumt. Am vorletzten Spieltag verlor die Mannschaft von Felix Magath in der heimischen Veltins-Arena mit 0:2 gegen Werder Bremen.

Der ehemalige Schalker Mesut Özil (55. Minute) und Hugo Almeida (64.) bereiteten den Titelambitionen der Gelsenkirchener ein Ende. Schalke-Kapitän Heiko Westermann stellte sich nach dem Spiel den Fragen der Journalisten.

Frage: Heiko Westermann, die Fans haben Sie und Ihre Teamkollegen nach dem Spiel frenetisch gefeiert, als wäre die Meisterschaft noch möglich, als hätte man gewonnen. Haben Sie sich auch ein bisschen so gefühlt?

Heiko Westermann: Leider nicht. Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir das letzte Heimspiel nicht gewinnen konnten. Die Stimmung der Fans war allerdings einmalig. Das gibt es nur auf Schalke. Die haben wirklich gefeiert, als hätte man drei Punkte geholt.

Frage: Nun ist die Meisterschaft schon einen Spieltag vor Saisonende entschieden. Bayern München ist nicht mehr einzuholen, hat drei Punkte und 17 Tore Vorsprung. Tut es besonders weh, dass man nicht mehr eingreifen kann?

Westermann: Es ist einfach schade. Ich kann niemandem einen Vorwurf machen. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, hätten das 1:0 verdient gehabt. Für mich war es ein klarer Elfmeter an Benedikt Höwedes. Dadurch wäre das Spiel schon wieder ganz anders verlaufen. Es ist nicht so gekommen und wir müssen einfach das Beste draus machen.

Frage: Nach der Partie waren Sie kurz verschwunden, als die Mannschaft gefeiert hat und kamen mit einem Plakat wieder. Was haben Sie gemacht?

Westermann: Ich war nach dem Spiel noch in der Nordkurve und habe einige Sätze an die Fans gerichtet. Ich habe mich im Namen der Mannschaft für die geile Saison bedankt.

Frage: Können Sie den Bayern denn jetzt schon gratulieren oder ist die Enttäuschung noch zu groß?

Westermann: Natürlich, sie haben ja schließlich verdient gewonnen. Trotzdem: Wenn man alles hätte holen können, wenn man Meister hätte werden können, ist es ja nur verständlich, dass wir mit hängenden Köpfen rumlaufen.

Frage: Auch wenn die Saison noch nicht zu Ende ist und nächste Woche noch die Partie in Mainz aussteht. Wie lautet Ihr bisheriges Fazit?

Westermann: Wir haben eine sehr, sehr gute Saison gespielt. Wenn man das vorher als Ziel ausgegeben hätte, hätte uns jeder ausgelacht. Ich wünsche mir, dass das noch nicht das Ende war. Wir können mit Schalke noch weitere Ziele erreichen.

Aufgezeichnet von Vera Schmidt