ANZEIGE

Für die Profis Diego und Claudio Pizarro von Werder Bremen haben die langen Sperren, die sie sich im Bundesliga-Spiel gegen den Karlsruher SC einhandelten, auch ein finanzielles Nachspiel. Wie Geschäftsführer Klaus Allofs bestätigte, werden die beiden Offensivkräfte mit einer Geldstrafe belegt.

"Die beiden haben sich, aber auch Werder Bremen geschadet. Sie fallen wegen ihrer Tätlichkeiten lange aus und das wirft die Mannschaft zurück. Das sind Undiszipliniertheiten, die wir nicht dulden können und gegen die wir konsequent vorgehen müssen. Deshalb hat sich die Geschäftsführung zu diesem Schritt entschlossen", so Allofs, der die Höhe der jeweiligen Strafen offen ließ.

Diego nachträglich gesperrt

Der Brasilianer Diego hatte seinen Gegenspieler Christian Eichner gegen Ende des Bundesliga-Spiels beim Karlsruher SC mit der rechten Hand am Hals und mit der linken Hand im Nackenbereich gepackt. Schiedsrichter Guido Winkmann aus Kerken hatte diesen Vorgang nicht beobachtet, weshalb der DFB-Kontrollausschuss im Anschluss an die Auswertung der Fernsehaufzeichnung nachträglich ermitteln und Anklage erheben konnte.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wird damit auch noch im Jahr 2009 in den Bundesliga-Partien gegen Arminia Bielefeld, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach fehlen. Erst am 21. Spieltag (20.-22.02.2008) bei Energie Cottbus darf er wieder in der Meisterschaft spielen.

Im Pokal spielberechtigt

Claudio Pizarro hatte seinem KSC-Gegenspieler Martin Stoll nach einem Zweikampf weggestoßen und im Gesicht getroffen, was als unsportliches Verhalten nach einer Provokation gewertet wurde. Der Peruaner fehlt noch bis einschließlich dem Spiel gegen Schalke 04 (Sa, 07.02.2009).

Für das DFB-Pokalspiel bei Borussia Dortmund am Mittwoch, 28.01.2008, sind Claudio Pizarro und Diego allerdings spielberechtigt.