ANZEIGE

Diego ist der große Hoffnungsträger bei Juventus Turin: Alle Blicke sind am Mittwoch im Champions-League-Schlagerspiel bei Bayern München (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) auf den ehemaligen Werder-Spieler gerichtet. Doch der Juve-Star ist angeschlagen.

Der 24-Jährige hat in dieser Saison schon mehrfach gezeigt, dass er eine große Verstärkung für den italienischen Rekordmeister bedeutet. Die Gazetten auf dem Apennin zogen bereits mehrfach den Vergleich mit Argentiniens Fußball-Ikone Diego Maradona, der einst beim SSC Neapel die Serie A verzaubert hatte.

Nach Verletzungspause noch nicht der Alte

Diego konnte allerdings bei seinem Comeback nach zweiwöchiger Verletzungspause aufgrund einer Oberschenkelblessur am vergangenen Sonntag beim enttäuschenden 1:1 der "Alten Dame" gegen den FC Bologna nicht überzeugen und wurde nach einer knappen Stunde ausgewechselt. Er vergab zudem zwei große Einschuss-Chancen.

"Diego ist nach der Pause nicht mehr zu erkennen", kritisierte die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport", die ihn als einen der Schwächsten auf dem Spielfeld bezeichnete. Nach seinem brillanten Saisonstart im Dress von Juventus präsentierte sich der Südamerikaner, der auch seine Torjägerqualitäten gezeigt hatte, nicht in bester Verfassung.

"Brazzo" muss gegen Ex-Team passen

"Wir werden noch sehen, wie sich die Situation entwickelt. Diego fehlt es an Reaktionsfähigkeit, doch nach einer Pause konnte es nicht anders sein", sagte Trainer Ciro Ferrara. Dennoch gehen die Juve-Auguren davon aus, das der Coach doch auf die Karte Diego setzt, der erstmals nach seinem Wechsel wieder in Deutschland spielt.

Auf ein Wiedersehen mit Ex-Bayern-Profi Hasan Salihamidzic müssen die Fans in der Münchner WM-Arena indes verzichten. Der Bosnier, der von 1998 bis 2007 bei den Münchnern spielte und danach zu Juve wechselte, wird verletzungsbedingt nicht auflaufen können.

"Haben keine Angst vor den Bayern

"Die Enttäuschung ist riesig. Mir blutet das Herz, aber da kann man eben nichts machen", sagte Salihamidzic im Interview mit "Eurosport. Dennoch glaubt "Brazzo" zumindest an einen Teilerfolg gegen seine alten Kameraden: "Wir haben Respekt vor den Bayern, aber Angst haben wir nicht". sagte der 32-Jährige im Interview mit bundesliga.de.

Der französische Stürmerstar David Trezeguet zeigt sich ebenfalls zuversichtlich. "Das Unentschieden am Sonntag hat zwar unseren Erwartungen nicht entsprochen, doch ein schlechter Tag kann die Dinge nicht ändern: Meisterschaftstitel und Champions League sind nach wie vor unsere Ziele. Wir haben jetzt am Mittwoch im Duell gegen Bayern München die Chance zur Revanche, wir werden diese Gelegenheit nutzen."

In der Champions League darf sich Juventus nach dem 1:1 zum Auftakt gegen Girondins Bordeaux in München auf keinen Fall eine weitere Niederlage erlauben, ansonsten würde der Rückstand auf die Bayern bereits fünf Zähler betragen.