Köln - Wie reagieren die Trainer auf die Ergebnisse des 32. Spieltags? bundesliga.de fasst die Stimmen zusammen.

SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Die Mannschaft hat für unsere Möglichkeiten ein besonderes Spiel gemacht. Das war an der Kante von dem, was wir spielen können. Aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen."

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "In der ersten Hälfte sind wir durch zwei Standards in Rückstand geraten. Dann haben wir keine Lösungen gefunden. Das ist sehr, sehr enttäuschend."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #SCFS04 im Matchcenter

Hamburger SV - 1. FSV Mainz 05 - 0:0

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Wir müssen erst einmal mit der schwierigen Situation klarkommen. Das hat man unserem Spiel angemerkt. Zudem haben beide Torhüter sehr gut gehalten. Jeder einzelne Punkt kann wichtig sein, deshalb konnten wir kein Harakiri spielen. Ich bin aber sicher, dass es heute richtig war, nicht zu viel zu riskieren. Denn beide Teams pressen sehr gut. Wir waren optisch überlegen, die besseren Chancen hatte aber Mainz."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "

Es war sicher kein Leckerbisssen heute Nachmittag. Aber man muss berücksichtigen, um was es für beide Mannschaften geht. Für uns war es ein sehr schwieriges Spiel. Ein Punkt war unser Minimalziel, und den haben wir erreicht. Das kann ein ganz wichtiger Punkt für uns sein - in Verbindung mit unserem guten Torverhältnis."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #HSVM05 im Matchcenter

Hertha BSC - RB Leipzig 1:4

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir müssen die Nerven behalten und dieses Spiel schnell vergessen. Das war nicht in Ordnung. Ich glaube, dass vier Punkte für den Europacup reichen."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Ich bin sehr stolz, es gibt keinen besseren Rahmen, als vor so vielen Fans zu feiern. Es gibt keinen anderen Spieler als Davie, dem ich die beiden Toren so sehr gönne. Die Jungs sollen mit den Fans feiern."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #BSCRBL im Matchcenter

Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim 2:1

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): “Es war ein sehr schweres Spiel. Wir haben eine herausragende Verteidigungsleistung gezeigt. Das war der Schlüssel. Ich betone noch einmal, dass es kein Endspiel war. Wir haben noch harte Wochen vor uns. Es ist elementar wichtig, nicht die Spannung zu verlieren. Wir wollen noch 3 Mal in dieser Saison gewinnen."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): “Wir haben heute ein gutes und mutiges Spiel gemacht - das ist bei solch einer Kulisse nicht selbstverständlich. Wir haben einiges probiert, was uns aus diversen Gründen nicht geglückt ist. Das frühe Tor hat Dortmund natürlich in die Karten gespielt. Mit der Leistung an sich war ich zufrieden. Ich glaube, wir waren die bessere Mannschaft."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #BVBTSG im Matchcenter

Bayern München - Darmstadt 98 1:0

Torsten Frings (Trainer Darmstadt 98): "Wir wussten, dass es nur eine Frage der Zeit war, dass wir absteigen. Wir wollten uns erhobenen Hauptes verabschieden. Die Mannschaft hat trotz des Abstiegs wieder eindrucksvoll gezeigt, dass sie alles raushaut. Wie wir uns präsentiert haben: Hut ab. Wir wollen uns auch in den zwei ausstehenden Spielen teuer verkaufen."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Es war nicht so einfach. Die erste Halbzeit war noch ganz gut. In der zweiten Hälfte hatten wir Probleme, das Spiel zu kontrollieren. Wir haben jetzt noch zwei Spiele. Ich hoffe, dass wir es da besser machen."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #BMGFCA im Matchcenter

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg 1:1

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Mit dem Punkt kann ich zufrieden sein, mit der Leistung natürlich nicht. Im Endeffekt sind wir froh, dass wir zumindest einen Punkt geholt haben. Es war viel Stückwerk. Der Gegner hat die Räume gut zugestellt, wir haben nicht die zündende Idee gefunden. Mit der letzten Aktion wurde die Mannschaft zumindest für den Aufwand belohnt."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "So ist halt der Fußball. Leider ist es erst dann zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Natürlich ist man verärgert, wenn man so lange führt und mit dem Abpfiff den Ausgleich bekommt. Aber es ist auf der anderen Seite nicht selbstverständlich, in Gladbach einen Punkt zu holen."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #BMGFCA im Matchcenter

FC Ingolstadt - Bayer 04 Leverkusen 1:!

Maik Walpurgis (Trainer FC Ingolstadt): "Wir waren gut in der Partie. Haben die Bälle in der Offensive aber nicht gut verwertet. Unsere Standards waren nicht so konsequent und klar geschlagen wie sonst. Es ist bitter, dass wir nach der Führung so schnell das 1:1 bekommen haben. Das ärgert mich sehr. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie den Sieg um jeden Preis wollte. Jetzt brauchen wir drei Punkte in Freiburg, um uns ein Endspiel zum Abschluss zu bescheren."

Tayfun Korkut (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben uns in der ersten Halbzeit nach hinten drängen lassen, nicht genug Druck gemacht. Wir sind dann aber gut aus der Pause gekommen. Das Gegentor kommt aus dem Nichts. Wir haben darauf aber auf sehr, sehr gute Art und Weise reagiert. Wir haben gezeigt, dass wir bereit sind für den Abstiegskampf und können mit dem Punkt zufrieden sein."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #FCIB04 im Matchcenter

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:2

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das war heute von vorne bis hinten nicht das, was ich mir vorstelle - das war einfach schlecht. Und es ist auch egal, ob einer oder zehn Spieler fehlen. Wir haben das Spiel verdient verloren."

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir mussten das letzte Spiel, das 0:6 bei Bayern München, erst einmal verarbeiten, und in Frankfurt zu spielen, ist in dieser Situation nicht einfach. In der erste Halbzeit haben wir das Risiko vermieden, in der zweiten dann mehr Mut gehabt und Selbstvertrauen gezeigt."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #SGEWOB im Matchcenter

1. FC Köln - SV Werder Bremen 4:3

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Es war ein außergewöhnliches Fußballspiel. Das hat Spaß gemacht. Wir wissen, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Aber wir haben noch zwei Spiele."

Alexander Nouri (Trainer SV Werder Bremen): "Wir haben zwar verloren, aber alle Zuschauer haben gewonnen. Sie haben ein fantastisches Spiel gesehen. Es ist zwar bitter, dass wir verloren haben, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben eine unglaubliche Moral und Willensleistung gezeigt, waren aber insgesamt zu fehlerhaft."

>>> Mehr Stimmen zum Spiel

>>> Alle Infos zu #KOESVW im Matchcenter