ANZEIGE

Hamburg - Die Ausbeute ist mager. Elf Punkte hat der VfB Stuttgart bislang aus 14 Partien eingefahren. Das Abstiegsgespenst geht um bei den Schwaben. Aber das ging es auch schon in der vergangenen Saison, als der VfB die gleiche Ausbeute auf dem Konto auswies.

Die Stuttgarter spielten daraufhin die beste Rückrunde aller Mannschaften und qualifizierten sich noch für die Europa League. "So eine Serie kann man auch nicht jedes Jahr spielen", erklärte ein sichtlich enttäuschter Timo Gebhart nach dem 2:4 beim HSV sichtlich enttäuscht.

Der Mittelfeldspieler analysiert im bundesliga.de-Interview das Spiel bei den "Rothosen", die Hinrunde bislang und die Probleme des VfB.

bundesliga.de: Herr Gebhart, die Rote Karte gegen Ciprian Marica war sicherlich spielentscheidend, dennoch hat der VfB beim HSV sehr gut mitgespielt. Wie lautet Ihr Fazit?

Timo Gebhart: Die Mannschaft hat nach dem Platzverweis aufopferungsvoll gekämpft. Wir haben uns in Unterzahl noch jede Menge Chancen herausgearbeitet. Aber gegen elf Hamburger war es natürlich ein schweres Unterfangen.

bundesliga.de: Wie war die Stimmung in der Kabine - vor allem bei Ciprian Marica?

Gebhart: Er war natürlich niedergeschlagen. Wir alle sind niedergeschlagen.

bundesliga.de: Der VfB hat nach 14 Spieltagen zum zehnten Mal mindestens zwei Gegentore kassiert. Ist die Defensive das Hauptproblem?

Gebhart: Das ist auf jeden Fall zu viel. Wir müssen insgesamt wieder kompakter stehen und dadurch Sicherheit in unser Spiel bekommen.

bundesliga.de: Wie lautet ihr Saisonfazit bislang?

Gebhart: Die Situation ist für uns natürlich katastrophal. Wir stehen ganz unten drin und müssen nur auf uns schauen.

bundesliga.de: Die Vorgabe für das Heimspiel gegen Hoffenheim ist daher wohl klar.

Gebhart: Ja, nach den drei sieglosen Spielen muss jetzt unbedingt ein Dreier her. Ein Unentschieden bringt uns nicht viel weiter.

bundesliga.de: Schöpfen Sie vielleicht ein bisschen Hoffnung daraus, dass sie in der vergangenen Saison mit der gleichen Punktausbeute in der Rückrunde eine furiose Aufholjagd gestartet haben?

Gebhart: Das wäre sicherlich schön. Aber so eine Serie kann man auch nicht jedes Jahr spielen.

Das Gespräch führte Michael Reis