ANZEIGE

München - Die Bundesliga macht Winterpause: 153 Partien sind gespielt, 438 Tore gefallen und am Ende sicherte sich der FC Bayern München zum 17. Mal die "Herbstmeisterschaft".

Nach drei Jahren ohne Herbsttitel überwintert der FC Bayern in der Bundesliga wieder ganz oben. Statistisch bedeutet dies, dass die Münchner zu 87,5 Prozent auch am Saisonende auf Platz 1 stehen werden. In 14 der vorangegangenen 16 Fälle war dies der Fall. Aber Vorsicht: Die "Ruhrpott"-Teams aus Dortmund und Schalke liegen jeweils nur drei Zähler hinter dem deutschen Rekordmeister.

"Das Fell des Bären muss erlegt werden"

Kein Wunder, dass Karl-Heinz Rummenigge zufrieden ist. "Kompliment an die Mannschaft und den Trainer", lobte Bayerns Vorstandsvorsitzender, merkte aber auch an: "Das Fell des Bären muss am Ende des Tages auch erlegt werden."

Doch wer waren die entscheidenden Akteure der Hinrunde, was ist hängen geblieben? bundesliga.de zieht eine Bilanz nach der ersten Hälfte der Spielzeit 2011/12.


Durchstarter der Hinrunde


Torjäger der Hinrunde


Entdeckung der Hinrunde


Aufsteiger der Hinrunde


Identifikationsfigur der Hinrunde


Comeback der Hinrunde


Fehlschuss der Hinrunde


Macher der Hinrunde