ANZEIGE

Köln - Am 14. August geht es wieder los, dann startet die Bundesliga in die Saison 2015/16. Bis dahin liegt noch schweißtreibende Arbeit vor den Teams. Im Trainingslager bereiten sich die Teams auf den Start vor. bundesliga.de gibt Ihnen einen Überblick:

Max Kruse offiziell vorgestellt

Nach dem ersten Training in Bad Ragaz mit den neuen Kollegen wurde der Neuzugang Max Kruse am Donnerstag offiziell vorgestellt. "Ich möchte bei einem der Top-Clubs in Deutschland spielen, dazu gehört der VfL. Ich glaube und hoffe, dass wir in den nächsten Jahren eine noch bessere Entwicklung nehmen können", sagte der 13-malige Nationalspieler.

Zum Artikel.

Geschafft!

12 Kilometer ging's bergauf für die Lilien! Die glücklichen Sieger: Neuzugang Konstantin Rausch und Marco Sailer. Fabian Holland hat sich scheinbar verlaufen im Schwarzwald, hat aber mittlerweile auch die Ziellinie in 1025 Metern Höhe erreicht.

Dem Ende entgegen

Die Eintracht aus Frankfurt hat es für heute bald geschafft. Im österreichischen Stubaital absolvieren die Spieler gerade die vorletzte Trainingseinheit.

Verdiente Pause

Das haben sich die Knappen verdient. Nach intensiver Laufeinheit am Morgen und dem gewonnenen Testspiel gegen Austria Klagenfurt (zum Spielbericht) am gestrigen Mittwoch heißt es nun: relaxen!

Bergetappe

Als wären zwei Trainingseinheiten am frühen Morgen noch nicht genug, jagt D98-Coach Dirk Schuster seine Truppe am Nachmittag noch den Berg hinauf. Wer Glück hat, ergattert noch ein Fahrrad.

Adler: "Keine großen Reden schwingen"

Die Mittagspause nutzt HSV-Keeper Rene Adler in Graubünden für ein Interview mit den Pressevertretern. Angesprochen auf die Abgänge von Führungsspielern wie Rafael van der Vaart, Heiko Westermann und Marcell Jansen sagte er: "Da muss sich jetzt etwas entwickeln. Wir müssen eine neue Achse bilden. Die Verantwortung und Last wird nicht mehr auf einigen wenigen Schultern liegen, sondern sich wahrscheinlich viel mehr verteilen." Adler weiter: "Wir wollen keine großen Reden schwingen, sondern viel arbeiten. Unserem Trainer ist das sehr wichtig und er achtet darauf."

Mittagspause

Beim VfL Wolfsburg ist derweil die Vormittags-Einheit vorüber. Da kommt der Gang in die Eistonne genau richtig.

Modernes Kopfballtraining

Bei der TSG 1899 Hoffenheim liegt der Fokus neben der Ausdauer auch auf dem Erzielen von Toren: Markus Gisdol lässt deshalb Kopfbälle am Fließband trainieren.

Spahic im Mannschaftstraining

Auch in Graubünden tut sich was: Beim Hamburger SV beginnt die Trainingseinheit mit dem prominenten Neuzugang Emir Spahic.

Schalker Malocher

Schalkes neuer Trainer Andre Breitenreiter gilt zwar durchaus aus Taktik-Fuchs, doch kommt auch er nicht ohne die nötigen Laufeinheiten in der Vorbereitung aus. Bei den Knappen geht es am Donnerstagmorgen deshalb erst einmal ohne Ball auf den Rasen.

Wolfsburg mit Kruse und Bendtner

Der Anblick ist noch etwas ungewohnt: Erstmals steht Nationalspieler Max Kruse mit seinen neuen Kollegen beim VfL Wolfsburg auf dem Trainingsplatz. Die Farben jedenfalls stehen ihm. Auch mit dabei nach seinem Urlaub: Nicklas Bendtner

Frankfurt und Hoffenheim legen los

Während Aufsteiger Darmstadt schon zur zweiten Einheit bittet, legen Eintracht Frankfurt und die TSG 1899 Hoffenheim zumindest mit der ersten los. Für die Kraichgauer ist es heute der letzte Tag in Westerburg.

Fleißige Lilien

Das nennt man Einsatz: Während sich die meisten Teams in ihren Trainingslagern noch am Frühstückstisch befinden, steht bei Darmstadt 98 schon die zweite Einheit des Tages auf dem Programm.

Torwarttraining bei der TSG

Mit nicht ganz konventionellen Methoden arbeitet Michael Rechner, der Torwartrainer der TSG 1899 Hoffenheim. So müssen seine Schützlinge um Oliver Baumann und Co. schon mal eine Augenklappe beim Abwehren der Schüsse tragen. Ein Blick hinter die Kulissen.

Auch bei Frankfurt regt sich was

Noch ist es ruhig an diesem Donnerstagmorgen. Eintracht Frankfurt ist zumindet schon in den Startlöchern für die erste Trainingseinheit.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Schon kurz nach 7 Uhr in der früh bat Darmstadt-Trainer Dirk Schuster seine Mannen zum Schichtbeginn. Am Fleiß mangelt es dem Überraschungsaufsteiger jedenfalls nicht.