ANZEIGE

Köln – "Diese verrückten 90 Minuten" oder "Am Ende kackt die Ente" – Das sind die Titelnamen der Biographien von Sky-Kommentator Wolff-Christoph Fuß und dem sportverrückten Frank "Buschi" Buschmann. Zusammen kommentieren die beiden begeisternden Sportreporter das neue FIFA 16 des Herausgebers EA-Sports und können den Bundesliga-Start am 14. August kaum erwarten.

Ungewohnter Ort und dennoch am Mikro im Stadion, auch wenn diesmal indirekt im Videospiel: Auf der Gamescom in Köln, der weltweit größten Spielemesse, präsentieren Frank Buschmann und Wolff-Christoph Fuß das Videospiel FIFA 16. "Buschi" ist bereits seit 2011 dabei, für Bundesliga-Kommentator Fuss ist es das erste Jahr. bundesliga.de war auf der Gamescom dabei. Im Interview sprechen die beiden Sportkommentatoren über den Spaß FIFA 16 zu kommentieren, die große Vorfreude auf den bevorstehenden Bundesliga-Start und Arturo Vidal als Bereicherung für die Bundesliga.

bundesliga.de: Herr Buschmann, was kommt Ihnen als erstes in den Sinn, wenn Sie an Wolff-Christoph Fuss, Fußball und FIFA denken?

Frank Buschmann: Der gelebte Wahnsinn, ganz eindeutig! Dazu kommt, dass wir privat bereits gesagt hatten: "Komm, wir machen mal ein Spiel zusammen." Das bekommen die EA-Gamer jetzt zu hören. Wir haben sehr, sehr viel Spaß gehabt bei den Aufnahmen, ich habe teilweise von Wolff-Christoph Fuss geträumt. Ich habe seine Stimme immer im Ohr gehabt. Aber es muss sich keiner Sorgen machen.

"Rammelbammel im Kampf um den Klassenerhalt"

bundesliga.de: Wolff Fuss und "Buschi" – Warum macht diese Kombination FIFA 16 zu einem ganz besonderen Videospiel?

Wolff-Christoph Fuss: Weil es das im Fernsehen so nicht geben wird. Es würde über 90 Minuten einfach zu viel geredet, wenn wir es zusammen machen würden. Wir sind aber so professionell wie möglich an die Aufgabe herangegangen. Mir hat es auch großen Spaß gemacht, aber ich habe nicht von "Buschi" geträumt. Ich habe mich allerdings immer wieder kaputtgelacht, wenn wir spektakuläre Übergaben gebaut haben.

bundesliga.de: Sie beide sind bekannt für Ihre lockere Art. Ob "Da wirst du doch bekloppt" (Buschmann) oder "Leider geil" (Fuss) – Welche neuen, unterhaltsamen Sprüche wird es geben?

Fuss: Wir haben 45.000 verschiedene Sequenzen aufgenommen, da ist das schwer zu sagen. Aber was mir wirklich im Kopf geblieben ist, ist als Frank Buschmann arabische Stadien beschrieben hat und so getan hat, als wäre er gerade gestern aus dem Urlaub von dort zurückgekommen. Das war spektakulär! Das war auch das, was wir am meisten wiederholen mussten, weil es Lachanfälle gab.

bundesliga.de: Der Bundesliga-Start steht vor der Tür: Worauf können sich die Fans in dieser Saison besonders freuen?

Buschmann: Ich glaube, dass wir wieder das Phänomen beobachten werden, dass es "Rammelbammel" im Kampf um den Klassenerhalt geben wird. Das wird wieder ein Fight, da bin ich mir sicher! Von dieser Dramatik hat die Bundesliga im letzten Jahr extrem gelebt. Das ist das, was ich generell immer besonders an der Bundesliga geliebt habe.

"Arturo Vidal ist einer der komplettesten Mittelfeldspieler der Welt"

bundesliga.de: Welcher ist der Top-Transfers der Bundesliga in diesem Jahr?

Buschmann: Das große Ding ist Arturo Vidal. Er ist dieser Beißer, ein Typ, der die absolute Sieger- und Fightermentalität mitbringt. Das ist also schon der Transfer, bei dem ich am genauesten hinschauen werde.

Fuss: Wenn wir über die internationale Vermarktung sprechen, sind das natürlich hochklassige Spieler, die man weltweit kennt und die dadurch die Marke der Bundesliga heben. Dass ein Spieler wie Arturo Vidal in die Bundesliga wechselt und eben nicht in die Premier League, ist ein klares Statement. Jeder, der sich ein bisschen mit Fußball beschäftigt weiß, dass Arturo Vidal sehr, sehr begehrt war bei diversen englischen Clubs. Ich sehe ihn nicht nur als reinen Randalierer im Mittelfeld, sondern eher als einen der komplettesten Mittelfeldspieler, die es im Moment auf der Welt überhaupt gibt. Er ist torgefährlich, ein Abräumer und zudem aggressiv bis unter die Hutkrempe. Das ist eine Spielerpersönlichkeit, die dem FC Bayern, gerade auch nach dem Abgang von Bastian Schweinsteiger, extrem gut tut.

bundesliga.de: Wie würden Sie den Stellenwert der Bundesliga also aktuell beschreiben?

Fuss: Wenn wir immer wieder den Vergleich mit der Premier League ziehen: Ich finde, dass die Bundesliga keine Angst haben muss. Ich denke, dass was die Premier League macht, ist wirtschaftlich ambitioniert, aber ich denke, dass die letzten Jahre gezeigt haben, dass in dem Fall aber tatsächlich nicht mehr Geld auch mehr Qualität schafft.

bundesliga.de: Haben Sie zu Hause auch eine Konsole, an der Sie mit FIFA dem Saisonstart entgegenfiebern können? Mit welchem Bundesliga-Team spielen Sie am liebsten und warum?

Buschmann: Ich bin Opfer für jeden Achtjährigen. Wir haben natürlich eine Konsole zu Hause, weil meine Kinder auch spielen. Mit welchem Team ich spiele ist eigentlich egal, ich habe eh keine Chance.

bundesliga.de: Wolff Fuss ist bei FIFA seit dieser Saison neu mit dabei, warum ist er der richtige Mann?

Buschmann: Ich glaube, dass Wolff Fuss mit seiner ganz speziellen Art auch bei FIFA richtig aufgehoben ist. Er ist sicherlich im Fußball bei den jungen Leuten die Marke überhaupt. Die Leute spüren, wen der Kommentator liebt, was er am Mikrofon tut. Und das hört man bei ihm.

"Entzugserscheinungen ohne Bundesliga-Tippspiel"

bundesliga.de: Herr Fuss, Sie sympathisieren mit dem 1. FC Köln und haben in Ihrer Biographie den Satz "In Kölle wirst du Jeck" geschrieben. Bestätigt sich dieses Zitat auch heute für Sie auf der Gamescom in Köln?

Fuss: "Es ist meine absolute Premiere hier auf der Gamescom in Köln. Wenn ich sehe, was hier für ein Interesse herrscht, sehe ich aber schon, dass hier der Busch brennt"

bundesliga.de: Viele Bundesliga-Profis spielen in ihrer Freizeit gerne auch mal auf der Konsole. Gab es bereits Feedback von Bundesliga-Spielern bezüglich Ihrer Kommentatorenleistung bei FIFA?

Buschmann: Ich war beispielsweise in dieser Woche beim 1. FC Köln. Da sagen dann einige: "Da ist er wieder der Mann von FIFA wieder."

Fuss: Ich habe im Urlaub ein paar Bundesliga-Spieler getroffen, wie beispielsweise Martin Harnik (VfB Stuttgart) oder Matthias Ostrzolek (Hamburger SV), die sich alle sehr darauf freuen. FIFA wird natürlich kreuz und quer von den Jungs gezockt. Die gehen mit einer Erwartungshaltung an die Sache, wo ich sage: "Freunde, wir gehen nicht über das Wassser." Aber wenn wir dadurch ein bisschen Spaß in die Wohnzimmer bringen, ist alles in Ordnung.

bundesliga.de: Sie sind  beide sportverrückt. Wie groß ist Ihre persönliche Vorfreude, dass die Bundesliga am 14. August wieder startet?

Fuss: Die Vorfreude ist sehr, sehr groß! Nach mehreren Wochen Pause merkst du, dass dir etwas fehlt und ich freue mich, dass ich ab dem nächsten Wochenende wieder im Stadion sitze. Ich freue mich auf die Bundesliga, weil sie in meinen Augen momentan so qualitativ besetzt ist wie nie zuvor.

Buschmann: Ich freue mich auf die Bundesliga-Saison, weil sie die beste der letzten Jahre wird. Ich hatte Entzugserscheinungen, weil ich nicht tippen konnte! Dann hat die sinnlose Zeit ohne Bundesliga endlich ein Ende.

Das Gespräch führte Patrick Eckholt