ANZEIGE

Lissabon - Der FC Schalke 04 befindet sich im Aufwind. Daran hat auch die herbe Klatsche vor zwei Wochen in Kaiserslautern nichts geändert - das 0:5 war die einzige Niederlage in den vergangenen sieben Pflichtspielen.

Zum Gruppenabschluss der Champions League soll der positive Trend fortgesetzt werden. Und das aus gutem Grund: Denn mit einem Sieg bei Benfica Lissabon wäre den "Königsblauen" der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Die Schalker würden in der K.o.-Runde vermeintlich schweren Brocken wie Barcelona, Real Madrid oder Chelsea aus dem Weg gehen.

"Wenn wir Erster bleiben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, einen leichteren Gegner zugelost zu bekommen", stellte Magath fest. Zudem hätte man als Gruppensieger den Vorteil, das Achtelfinal-Rückspiel in der heimischen Veltins-Arena zu bestreiten.

Jorge Jesus unter Druck

Für Magaths Gegenüber Jorge Jesus könnte die Partie vielleicht schon das Aus als Coach bei Benfica bedeuten. Die Portugiesen kämpfen im Fernduell mit Hapoel Tel Aviv um den 3. Platz, der zumindest den Einzug in die Europa League bedeuten würde.

Wie wichtig das Spiel gegen Schalke für Jesus ist, ließ sich auf der Pressekonferenz erahnen. Denn neben dem Coach wurde nicht wie sonst üblich einer der Stammkräfte für die Fragerunde nominiert, sondern Ersatzspieler Cesar Peixoto. Dass Jesus aber von seiner zuletzt so erfolgreichen Startelf abweicht, ist nicht zu erwarten.

Personelle Situation:

Frohe Kunde kam für Magath von der medizinischen Abteilung. Die Risswunde im Mund, die sich Raul gegen den FC Bayern zugezogen hatte, hindert den Spanier nicht daran, gegen Benfica auf Torjagd zu gehen. Mit Jefferson Farfan muss der Trainer aber auf seinen Kreativspieler in der Offensive verzichten. Der Peruaner sah gegen Lyon seine dritte Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb und ist somit gesperrt.

Christian Pander, der nach langer Verletzungspause bei seinem Comeback gegen die Bayern auf der linken Seite der Viererkette spielte, wäre fit, wurde aber von Magath aufgrund seines damaligen Gesundheitszustands nicht für die Gruppenphase nominiert. Pander blieb in Gelsenkirchen.

Gegen Benfica könnte Magath dem einen oder anderen Star eine Verschnaufpause gönnen, angesichts der Tabellenkonstellation ist das aber nicht sehr wahrscheinlich.

Cardozo ist wieder da

Ähnlich sieht es auf Seiten des Gegners aus. Trainer Jesus schöpft aus dem Vollen. Alle Spieler sind fit und daher besteht kein Anlass, dass er seine zuletzt so erfolgreiche Mannschaft auseinanderreißen müsste.

Stürmer Cardozo, der zweieinhalb Monate verletzt pausieren musste, meldete sich in der Liga schon wieder mit einem Tor zurück und wird zusammen mit Saviola ein gefährliches Sturmduo bilden.

Form:

Keine Frage. Die Bundesliga-Tabelle zeichnet immer noch ein düsteres Bild für den FC Schalke 04. Aber beleuchtet man die Entwicklung der "Knappen" genauer, zeigt der Daumen jetzt deutlich nach oben - das 2:0 gegen den FC Bayern am letzten Spieltag dürfte den Portugiesen Warnung genug sein.

Der Saisonstart war miserabel, danach stotterten die "Königsblauen" in der Liga herum, aber in den vergangenen Partien - abgesehen vom 0:5 in Kaiserslautern - zeigte sich Schalke in bestechender Form. Die Defensive steht wieder sicherer und vorne zeigt sich das Sturmduo Huntelaar/Raul äußerst treffsicher.

Bei Benfica verlief die Saison ähnlich. Gleich mit der Auftaktpleite vor heimischem Publikum hing der Haussegen schief. In der Folge agierten die "Adler" mehr schlecht als recht. Mit der altbewährten Heimstärke wurde das aber wieder ausgebügelt. Und auch auswärts landeten die Hauptstädter eine kleine Serie. Wäre da nicht das 0:5 vor wenigen Wochen beim Erzrivalen aus Porto gewesen...

Zahlen und Fakten:

Im Fernduell will Schalke seinen 1. Platz gegen Lyon verteidigen, Benfica muss seinen 3. Platz vor Tel Aviv retten. Endet das Parallelspiel in Lyon unentschieden, bleibt es bei dieser Platzverteilung - egal, wie das Spiel in Lissabon ausgeht. Schalke ist mit einem Sieg sicher Gruppenerster, Benfica wiederum hätte mit einem "Dreier" den 3. Platz aus eigener Kraft gesichert.

In den vergangenen sechs Auswärtsspielen in der "Königsklasse" blieben die Schalker torlos! Das letzte Auswärtstor war aber gleichbedeutend mit dem letzten Auswärtssieg: Am 3. Oktober 2007 gelang Schalke ein 2:0 bei Rosenborg Trondheim.

Schalke könnte in Lissabon zwei Vereinsrekorde in der Champions League brechen: Die "Knappen" könnten erstmalig Gruppensieger werden und erstmals in fünf Champions-League-Partien in Serie ungeschlagen bleiben.

Das sagen die Protagonisten:

Felix Magath: "Ich erwarte einen Gegner, der stürmisch angreifen wird. Aber ich bin überzeugt, dass wir im Laufe des Spiels Möglichkeiten bekommen, unser erstes Auswärtstor zu erzielen."

Manuel Neuer: "Wir wollen einen guten Abschluss der Gruppenphase und möglichst gewinnen, um Erster zu bleiben."

Benedikt Höwedes: "Wir haben vor Benfica Respekt, aber den haben wir vor jedem Gegner. Angst haben wir nicht. Mit dem Gruppensieg hätten wir natürlich eine gute Ausgangslage fürs Achtelfinale."

Jorge Jesus: "Wir hatten in der Champions League unsere Möglichkeiten, um die Gruppenphase zu überstehen. Das ist nun leider nicht mehr möglich. Wir haben aber aus unseren Niederlagen gelernt, sind als Team daran weiter gewachsen. Wir wollen zuhause weiter unbesiegt bleiben und uns für die Europa League qualifizieren."

Cesar Peixoto: "Schalke hat eine starke Mannschaft. Der Tabellenstand in der Bundesliga sagt nichts über die Qualität aus. Vor allem in der Offensive sind sie sehr gut besetzt."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Benfica: Roberto - Maxi Pereira, Luisao, David Luiz, Fabio Coentrao - Javi Garcia - Ruben Amorim, Aimar, Gaitan - Saviola, Cardozo

Schalke: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Rakitic - Jurado, Edu - Huntelaar, Raul

Schiedsrichter: Howard Webb (England)

Aus Lissabon berichtet Michael Reis