ANZEIGE

Frankfurt - Die DFL Deutsche Fußball Liga und die Bundesliga-Stiftung setzen die Förderung der Deutschen Sporthilfe fort: Im Beisein des ehemaligen Nationaltorhüters Jens Lehmann und der Fecht-Olympiasiegerin und aktuellen Silbermedaillengewinnerin Britta Heidemann wurde heute während der Olympischen Spiele in London die vorzeitige Verlängerung der Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2016 bekannt gegeben. DFL und Bundesliga Stiftung fördern die Deutsche Sporthilfe mit vielfältigen finanziellen Unterstützungen und kommunikativen Leistungen.

"Der Fußball zeigt sich innerhalb der Sportfamilie auch in Zukunft solidarisch und würdigt mit vielfältigen Maßnahmen die Arbeit der Deutschen Sporthilfe und ihrer erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, vor deren Leistungen wir größten Respekt haben", sagt Tom Bender, Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung.

"Leistung, Fairplay, Miteinander"



"Beim Leitmotiv der Sporthilfe 'Leistung, Fairplay, Miteinander' spielen wir gerne Doppelpass mit der DFL und der Bundesliga Stiftung. Die Verlängerung der Partnerschaft des Fußballs mit dem olympischen Sport ist ein Volltreffer, um im Bild zu bleiben. Dass dies eine so feste, starke Partnerschaft wird, hätten uns in Peking vor vier Jahren viele wohl nicht zugetraut. Umso mehr fühlen wir uns heute, an der Seite der Fußball Bundesliga, als olympische Doppelsieger", sagte Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Die Partnerschaft mit der Deutschen Sporthilfe besteht seit 2008 und wurde unter anderem mit der Kampagne "Sportler für Sportler" sowie zahlreichen Aktionen belebt: mehrere TV Spots, wie etwa der aktuell ausgestrahlte mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Doppel Olympiasiegerin Maria Höfl Riesch, Handball-Legende Heiner Brand und vierfache Biathlon-Olympiasieger Ricco Groß, sowie Anzeigenmotive und drei Bundesliga Aktionstage zeigen das Engagement der Bundesliga.