ANZEIGE

Frankfurt - Der deutsche Profifußball fördert gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe talentierte Nachwuchsathleten aus anderen Sportarten. An diesem Freitag feiert die Stiftung Deutsche Sporthilfe ihr 50-jähriges Bestehen. Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH und die Bundesliga-Stiftung gratulieren ihrem langjährigen Partner!

>>> Zum Artikel: So fördern die DFL und Bundesliga-Stiftung die Deutsche Sporthilfe

Was vor mehr als neun Jahren begann, hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. 452 Talente aus 50 Sportarten hat der deutsche Profifußball seither gefördert. Mit Erfolg: 35 Europameister, 30 Weltmeister und vier Olympiasieger sind daraus hervorgegangen. "Die Sporthilfe hat sich außergewöhnliche Verdienste um die Förderung des Spitzensports in Deutschland erworben. Die Nachwuchselite-Förderung ist ein wesentlicher Baustein, um das Miteinander im Spitzensport aktiv zu leben“, sagt DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: "Die Bundesliga hat größten Respekt vor den Spitzenleistungen, die in anderen Sportarten vollbracht werden."

Von der finanziellen und ideellen Förderung der DFL Deutsche Fußball Liga und der Bundesliga-Stiftung profitieren vor allem die aussichtsreichsten Nachwuchskräfte innerhalb des Sporthilfe-Kaders. Mit innovativen Ideen und Aktionen begleitet der Profifußball die Deutsche Sporthilfe in vielen Bereichen. Durch die Installierung der Fördersäule "Sportler anderer Sportarten" in der Satzung der Bundesliga-Stiftung ist diese Unterstützung auch nachhaltig verankert.

"Zusätzliche Wertschätzung und Schub"

"Mit dem Fokus auf die Athleten war den Partnern von Anfang an klar, dass diese Verbindung von Dauer sein soll, muss und wird. Auf allen für die geförderten Talente wichtigen Ebenen ist sie stetig ausgebaut worden“, sagt Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. "Die gesamte Nachwuchselite-Förderung steht dank der Bundesliga-Stiftung auf einem starken Fundament, und die kommunikative Unterstützung durch die DFL war für viele Athletinnen und Athleten noch eine zusätzliche Wertschätzung und ein Schub für die Olympischen Spiele in Rio.“

>>> Zum Artikel: "Wir glauben an Talente!"

Dort gingen im vergangenen Jahr 35 von der Bundesliga-Stiftung im Rahmen der Nachwuchselite-Förderung unterstützte Talente an den Start, unter ihnen vier Medaillengewinner: Kira Walkenhorst (Gold im Beachvolleyball der Frauen), Petrissa Solja (Silber im Tischtennis mit der Frauen-Nationalmannschaft), Sophie Scheder (Bronze am Stufenbarren) und Denis Kudla (Bronze im Ringen bis 85 kg).

Video: Wir glauben an Talente

"Für uns eine Herzensangelegenheit"

Eine beachtliche Ausbeute und zugleich Antrieb für alles, was noch kommt. Unter dem Motto "50 Jahre Zukunft“ strebt die Deutsche Sporthilfe auch zu ihrem Jubiläum nach Weiterentwicklung. Dazu setzt sie unter anderem auf ein neues Förderkonzept ("Leistung. Fairplay. Miteinander.“). Dabei steht unter anderem die Unterstützung der Athleten nach dem Karriereende im Vordergrund. Denn: "Grundsätzlich muss talentierten Nachwuchsathleten das Versprechen gegeben werden, das 'Risiko‘ Leistungssport eingehen zu können, ohne im Anschluss an ihre sportliche Karriere gravierende Nachteile fürchten zu müssen“, sagt Dr. Michael Ilgner, einst selbst als Wasserball-Nationalspieler von der Deutschen Sporthilfe gefördert und unter anderem Olympiateilnehmer 1996 in Atlanta.

Nur ein Aspekt, weshalb die DFL Deutsche Fußball-Liga und die Bundesliga-Stiftung die Partnerschaft mit der Sporthilfe im vergangenen Sommer um drei Jahre bis 2019 verlängert haben. Denn: "Der Profifußball ist Teil der deutschen Sportfamilie und hat vor den Leistungen der jungen Athletinnen und Athleten größten Respekt. Ihre Unterstützung ist uns eine Herzensangelegenheit, die wir gemeinsam mit der Deutschen Sporthilfe in den kommenden Jahren fortführen und intensivieren werden", verspricht DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

>>> Zum Artikel: Meilensteine der Kooperation