ANZEIGE

Frankfurt - Die DFL Deutsche Fußball Liga setzt ihre Präventiv-Maßnahmen mit Blick auf mögliche Versuche zur Spielmanipulation weiter konsequent um. Für den Aufbau eines Hinweismanagementsystems bindet sie künftig einen externen Ombudsmann in das im September vorgestellte Projekt "Transparenz und Integrität im Fußball" ein. Für die Besetzung der Position hat die DFL heute eine öffentliche Stellenausschreibung gestartet.

Der Ombudsmann kann bei Anhaltspunkten für geplante oder verabredete Spielmanipulationen oder anderer Unregelmäßigkeiten im Fußball als unabhängiger Ansprechpartner für Hinweisgeber zur Verfügung stehen. Darüber hinaus soll er am Spielbetrieb Beteiligte in Fragen zum Umgang mit möglichen Verdachtsmomenten und Gefährdungssituationen beraten.

Zur frühzeitigen Verhinderung von Spielmanipulation hatte die DFL mit Unterstützung der Organisation Transparency International Deutschland e.V. (TI-D), die sich vorrangig der Bekämpfung von Korruption widmet, das Projekt "Transparenz und Integrität im Fußball" ins Leben gerufen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, konkrete Maßnahmen zur Prävention von Spielmanipulationen im Fußballspielbetrieb zu entwickeln und umzusetzen.

Weitere Informationen sind hier erhältlich.