ANZEIGE

Frankfurt - Der 15. März, an dem üblicherweise die Lizenzierungsunterlagen des Bewerbers beim Ligaverband vorliegen müssen, fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Aus diesem Grund hatten die Clubs einen Tag mehr Zeit, um ihre Bewerbung für die Lizenzerteilung einzureichen.

So oder sorgt die Frist für Zeitdruck. Zugleich ist sie aber notwendig, um einen ordnungsgemäßen Ablauf der anschließenden Schritte zu gewährleisten. Und auch wenn es manches Mal knapp wird - noch nie hat ein Lizenzclub die Ausschlussfrist verpasst.

Der Zeitplan des Lizenzierungsverfahrens 2015 in der Übersicht:

Termin

Beschreibung

Montag, 02. März, 15:30 Uhr

Ausschlussfrist für Bewerber aus der 3. Liga.

Montag, 16. März, 15:30 Uhr

Ausschlussfrist für Bewerber aus der Bundesliga und 2. Bundesliga.

Montag, 20. April
(voraussichtlich)

Entscheidung der Ersten Instanz über Lizenzvergabe (auch unter Auflagen) oder noch zu erfüllende Bedingungen der Bewerber.

Dienstag, 21. April -
Dienstag, 28. April
(voraussichtlich)

Bewerber haben eine Woche Zeit, um gegen die Entscheidung der Ersten Instanz Beschwerde zu erheben. Innerhalb dieser Ausschlussfrist können Bewerber neue Tatsachen vortragen.

Anfang Mai

Zweite Entscheidung der Ersten Instanz, die der Beschwerde abhelfen kann.

Anschließend

Wird der Beschwerde nicht abgeholfen, haben Bewerber noch einmal fünf Tage Zeit, um Beschwerde zu erheben. Innerhalb dieser Ausschlussfrist können Bewerber neue Tatsachen vortragen. Nach Ablauf dieser Frist ist ein neuer Tatsachenvortrag nicht mehr zulässig.

Mitte Mai

Entscheidung der Zweiten Instanz, die nach Anhörung des Bewerbers und der DFL eine endgültige Entscheidung über die Beschwerde trifft.

Anfang Juni

Ausschlussfrist für die Erfüllung auferlegter Bedingungen.

Nach den Relegationsspielen

Entscheidung der Zweiten Instanz über die Erfüllung der auferlegten Bedingungen (endgültig) und Vergabe oder Verweigerung der Lizenzen.

Im Juni

Abschluss der Lizenzverträge zwischen Ligaverband und Bewerber für den Zeitraum 01. Juli 2015 bis 30. Juni 2016.

Stefan Schinken