ANZEIGE

Die Trainerstimmen zum 4. Spieltag in der Bundesliga.

1. FC Köln - Bayern München 0:3

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir haben eine klasse erste Halbzeit gespielt. Wir haben gedoppelt und den Gegner bearbeitet. Nach dem Rückstand haben wir leider unsere Linie verloren. Da haben sich die Spieler zu sehr von den Zuschauern und von der Stimmung im Stadion nach vorne treiben lassen. Da haben wir unsere Linie und unsere Grundordnung verloren. Es muss jedem klar sein, dass man da auf verlorenem Posten steht. Das darf gegen eine Spitzenmannschaft nie passieren."

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Ich musste den Spielern in der Halbzeit nur sagen, dass sie ruhig bleiben müssen. Sie müssen das Spiel weiter aufziehen. Für uns ist es wichtig, dass wir mit einem Sieg nach Hause fahren, weil bereits am Mittwoch schon wieder die Champions League ansteht. Ich habe mich sehr über das Tor von Lukas Podolski gefreut. Lukas wird seinen Weg bei uns gehen."


Borussia Dortmund - Schalke 04 3:3

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben aber nach dem 0:2 den Faden verloren. Gegen einen so starken Gegner wie Schalke 04 ist es ungewöhnlich, dass man zurückkommt. Am Ende war es ein verdientes Remis."

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Es war ein unterhaltsames Derby für die Fans. Ich bin nicht so froh, denn nach dem 3:0 war das Spiel eigentlich gewonnen. Das Spiel hatte einige Situationen, die man diskutieren kann."


Hamburger SV - Bayer Leverkusen 3:2

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Wir haben zum wiederholten Mal durch Fehler das Spiel am Anfang aus der Hand gegeben. Das darf einfach nicht passieren. Trotzdem freue ich mich, dass wir uns wieder zurückgekämpft haben. Der Anschlusstreffer vor der Pause war sehr wichtig - da habe ich gewusst, dass wir es wieder schaffen können."

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gezeigt und hätten da den Sack zumachen können. Für mich war der Platzverweis gegen uns die entscheidende Situation. Danach ist der Druck des HSV sehr groß geworden, und wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht."


Werder Bremen - Energie Cottbus 3:0

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Es war für uns das erwartete Spiel, mit dem ich am Ende sehr zufrieden bin. Wir haben gut nachgesetzt und auch nie den Mut verloren. Insgesamt kann man sagen, dass dieser Sieg ein Schritt in die richtige Richtung gewesen ist."

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Es war natürlich ein verdienter Sieg für Werder Bremen. Lange Zeit haben wir allerdings sehr gut gestanden und dem Gegner Probleme bereitet. Letztlich ist die Entscheidung erst nach zwei Distanzschüssen gefallen."


1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart 0:0

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir haben all das, was wir uns vorgenommen haben, fast über 90 Minuten umgesetzt. Wir wollten aggressiv auftreten und das haben wir dank einer bewundernswerten Laufleistung aller Spieler auch geschafft. Ein Tor für uns lag in der Luft, leider haben wir es nicht gemacht."

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Wir wussten schon vorher, dass es ein schweres Spiel gegen eine sehr offensivstarke Hoffenheimer Mannschaft wird. Dazu kam, dass ich zwölf Tage nicht richtig mit der Mannschaft trainieren konnte, weil elf Spieler bei der Nationalmannschaft waren. Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein."


Hertha BSC Berlin - VfL Wolfsburg 2:2

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Nach dem 0: 1-Rückstand war meine Mannschaft kaputt. Es war sehr schwierig, gegen eine solche Top-Mannschaft zu reagieren. Erst nach 20 Minuten haben wir begonnen, Fußball zu spielen - mit mehr Ruhe und Intelligenz. Mit meinem Neuzugang Andrej Woronin bin ich zufrieden. Er hatte am Anfang Probleme, seine Position zu finden. Aber das hat sich wie bei der gesamten Mannschaft in der zweiten Halbzeit geändert."

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Nachdem wir in Führung gegangen sind, hatten wir sofort noch die ein oder andere Chance, mehr Tore zu erzielen. Denn Hertha war zu Beginn ein bisschen durcheinander. Leider haben wir das nicht konsequent genutzt. Nach dem Ausgleich war Hertha mehr am Drücker, erst recht nach dem Führungstreffer. Aber meine Mannschaft hat noch einmal zurückgefightet und mit dem Ausgleich Moral bewiesen. Aber ich finde, dass wir zwei Punkte haben liegen lassen."


Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 5:1

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Der verschossene Elfmeter war die Initialzündung zu unserem Sieg. Es war ein gutes Heimspiel von uns und hoffentlich ist die Brust nun gelöst. Auch ein solch hoher Sieg ist allerdings nur drei Punkte wert. Meiner Meinung nach waren die Gladbacher nicht vier Tore schlechter."

Trainer Jos Luhukay (Borussia Mönchengladbach): "An diesem Tag hatte Hannover einfach mehr Qualität, deshalb war die Höhe der Niederlage auch verdient. Wir hatten nur 25 Minuten lang Kontrolle über das Spiel. Nach dem 3:0 für Hannover kurz nach der Pause war es natürlich ganz schwer für uns."


VfL Bochum - Arminia Bielfeld 2:0

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir waren sehr kompakt und nach vorne zwingend. Die Tore waren natürlich wichtig. In den letzten 20 Minuten konnten wir uns nicht mehr befreien. Bielefeld hat sehr viel Druck gemacht. Wenn der Ball (von Katongo/Anmerk. d. Red.) anstatt an die Latte ins Tor geht, dann hätte die Bude nochmal gebrannt."

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Es war eine schwache 1. Halbzeit von uns, wie haben zwei Geschenke verteilt und Bochum danach noch aufgebaut. Da hatten wir Glück, dass wir nicht noch ein drittes und viertes Tor kassieren. Dann hat sich die Mannschaft selbst wieder aufgebaut und auch ein Tor verdient. Es war eine unnötige Niederlage, aber auch nicht mehr. Wir haben nächste Woche die nächste große Herausforderung mit dem Spiel gegen den 1. FC Köln, das wird auch nicht einfacher."