Köln – Alle schönen Sachen im Leben gehen irgendwann zu Ende. So ist es leider auch mit der Bundesliga-Saison. Und, was noch schlimmer ist: Auch der Fantasy Manager verabschiedet sich nach dem 34. Spieltag in die Sommerpause. Vorher geht es aber noch drei Mal richtig rund. Am Wochenende findet der letzte Spieltag mit versetzten Anspielzeiten statt. Ab dem 33. Spieltag gibt es dann kein großes Taktieren mehr – weder in der Bundesliga, noch im Fantasy Manager. Dann müsst ihr elf Spieler und einen Kapitän benennen und könnt nach dem Anpfiff nicht mehr wechseln.

>>> Hier geht es direkt zum Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

>>> Matt "Der Experte": Fünf gegen den Lieblingsgegner

Noch ist es aber nicht so weit und ihr solltet in dieser Woche noch einmal meine drei goldenen Regeln beachten. Mein A-Team für den 32. Spieltag deckt deshalb nicht ganz zufällig vier von fünf Anstoßzeiten ab. So könnt ihr Personal und Kapitänsbinde während des Spieltags munter durchwechseln und optimal punkten. Diese fünf Spieler werden Euch dabei helfen:

Sead Kolasinac (VT, FC Schalke 04, 11,3M)

Mit 14 Punkten aus den letzten acht Partien biegt der FC Schalke mit ordentlicher Form auf die Zielgerade ein und hat noch die Chance, sich für die Europa League zu qualifizieren. Sead Kolasinac hat daran großen Anteil. Der Linksverteidiger ist eine Bank im Schalker Spiel, enorm zweikampfstark und mit drei Toren und fünf Vorlagen auch in der Offensive äußerst wirkungsvoll. Das Restprogramm mit Spielen in Freiburg, zu Hause gegen den HSV und in Ingolstadt nährt die Hoffnung auf einen starken königsblauen Endspurt. Egal, ob es für Schalke noch mit der Europa League klappt: Kolasinac wird Euch im Fantasy Manager nicht enttäuschen!

Jordan Torunarigha (VT, Hertha BSC, 1,1M)

Falls ihr auf der Suche nach einem günstigen Verteidiger seid: Ihr habt ihn gerade gefunden. Die Ausfälle von Stark, Brooks und Lustenberger haben den erst 19-jährigen Torunarigha in die Berliner Startelf gespült. Trotz der 0:2-Niederlage in Bremen hat er bewiesen, dass er dieser Aufgabe gewachsen ist. Seine Stärken liegen dabei vor allem im Zweikampf. Dank seiner starken Physis und überragenden Schnelligkeit gewann er im Weserstadion 70 Prozent seiner direkten Duelle. Gegen RB Leipzig wird der großgewachsene Innenverteidiger sicher häufig in Zweikämpfe verstrickt werden. Eine perfekte Voraussetzung für viele Fantasy-Punkte. Zumal man zu dem Preis eigentlich kaum etwas falsch machen kann.

Marco Reus (MI, Borussia Dortmund, 14,25M)

Es ist eine Binsenweisheit im Fußball, dass große Spiele von großen Spielern entschieden werden. Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim ist für beide Clubs ein großes Spiel und Marco Reus ist ein großer Spieler. Da muss ich mir nicht einmal den Taschenrechner von Matt "Dem Experten" leihen, um eins und eins zusammenzuzählen. Den Dortmunder Superstar solltet ihr Euch für den Endspurt unbedingt ins Team holen – vor allem, da der BVB keine englischen Wochen mehr vor der Brust hat und sich voll auf die Bundesliga konzentrieren kann. An den letzten drei Spieltagen wird Reus sicher noch die eine oder andere Torbeteiligung zu seinen bislang acht Scorerpunkten draufpacken. Ich bin fest entschlossen, die Fantasy-Punkte dafür einzusacken.

Fin Bartels (ST, Werder Bremen, 12,05M)

Keine Woche ohne Spieler von Werder Bremen! Aber man muss sich nur die Rückrundentabelle anschauen, in der Werder mit 29 Punkten auf Platz zwei liegt, um den Grund dafür zu finden. Nur die Bayern haben noch zwei Pünktchen mehr geholt. Fin Bartels, der derzeit mit Max Kruse ein kongeniales Sturmduo bildet, ist einer der wichtigsten Stützen des Erfolgs. Und auch seine Fantasy-Manager hat der flinke Techniker zuletzt weit nach vorne gebracht: 45 Punkte an den letzten vier Spieltagen sprechen für sich. Das Restprogramm für Werder hat es mit Köln (A), Hoffenheim (H) und Dortmund (A) zwar in sich, aber den Bremern ist derzeit fast alles zuzutrauen. Da Bartels bereits Freitagabend im Einsatz ist, könntet ihr ihn nach einem mäßigen Ergebnis auch noch problemlos auswechseln. Ein gutes Argument für den Tempodribbler, findet Ihr nicht?

Lars Stindl (ST, Borussia Mönchengladbach, 14,8M)

Borussia Mönchengladbach könnte nicht nur zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf werden, sondern sich nebenbei auch noch für die Europa League qualifizieren. Die Fohlenelf hat mit den Partien gegen Augsburg (H), Wolfsburg (A) und Darmstadt (H) nur noch Gegner vor der Brust, die sich im Tabellenkeller befinden. Beim 2:1-Erfolg in Mainz hat Kapitän Lars Stindl eindrucksvoll bewiesen, dass ihm solche Partien liegen. Nach Robert Lewandowski ist Stindl für mich – unter Berücksichtigung des Restprogramms - der zweitbeste Stürmer für das Saisonfinale. Er hat sehr gute Chancen auf einen Platz in meinem Kader.

In dieser Woche müsst ihr Eure Transfers noch wie gewohnt bis Freitagabend um 20:28 Uhr unter Dach und Fach bringen. Ab der kommenden Woche ist die Deadline dann erst am Samstag um 15:28 Uhr. Nutzt den letzten Spieltag der munteren Wechselei während des Wochenendes voll aus und holt das Maximum aus eurem Kader heraus. Ich werde das auf jeden Fall machen.

Bleibt fantastisch

Euer Scout

Der Autor

Flo "Der Scout" Reinecke kennt die Schuhgröße aller Bundesliga-Profis und weiß, wie viele Tore sie unter der Woche im Training geschossen haben. Hat nach eigenem Bekunden schon Fritz Walter und Franz Beckenbauer entdeckt. Als Scout hält er für Dich immer die Augen offen.​

Video: Das ist der Fantasy Manager