ANZEIGE

Peking - Bayern München ist bei seiner Ankunft in China ein begeisternder Empfang bereitet worden. Der deutsche Rekordmeister wurde am Montagmittag (Ortszeit) nach einem neunstündigen Flug auf dem internationalen Flughafen der Hauptstadt Peking von rund 1000 Fans frenetisch gefeiert. Franck Ribery, Arjen Robben und Co. nahmen sich für die vielen Anhänger kurz Zeit für Fotos und Autogramme, ehe es zum Mannschaftshotel The Westin Chaoyang weiterging.

"Wir sind hier Botschafter des deutschen Fußballs in einem Land, das riesige Chancen hat für die Zukunft. Wenn man schon mal die Chance dazu hat, vier Wochen vor Beginn der Bundesliga, dann muss man das machen. Ich denke, ein Global Player, wie wir es sein wollen, muss diese Chance nutzen", sagte Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Die fünftägige PR-Reise sei ein "weiterer Schritt zur Globalisierung des FC Bayern".

Zwei Testspiele vor der Brust



Nach zwei Sonsorenterminen am Montagnachmittag absolvierte der FC Bayern im Workers Stadium in Peking eine erste Trainingseinheit. Dort steht am Dienstagabend (19.30 Uhr/13.30 Uhr MEZ) ein Testspiel gegen Beijing Guoan, Tabellenfünfter der chinesischen Super League, auf dem Programm. Am Donnerstag treffen die Münchner dann im südchinesischen Guangzhou auf Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg. "Die Freundschaftsspiele sind sehr wichtig für uns und gut, um in einen Rhythmus zu kommen", sagte Franck Ribery noch vor dem Abflug.

Der Sponsorentrip des FC Bayern, der bei den 1,3 Milliarden Chinesen angeblich einen Bekanntheitsgrad von 86 Prozent besitzt, findet ohne die beiden Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger statt. Beide blieben in München, um sich dort mit Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi besser auf die Saison vorbereiten zu können. Zudem fehlen die verletzten David Alaba und Rafinha.

Nationaspieler mit an Bord



Dagegen stiegen die übrigen deutschen Nationalspieler Mario Gomez, Manuel Neuer, Toni Kroos, Holger Badstuber, Thomas Müller und Jerome Boateng nach ihrem dreiwöchigen EM-Urlaub am Sonntagabend in den Flieger nach Peking. Davor hatten sie sich ebenso wie Lahm ("Jetzt kann es endlich wieder losgehen"), Schweinsteiger und Ribery in München noch einem Laktattest unterziehen müssen.

Am Freitag kehren die Bayern aus China zurück. Ab dem Wochenende steht Trainer Jupp Heynckes dann erstmals der komplette Kader zur Verfügung. "Wir sind eine harmonische Truppe. Da freut man sich wieder richtig auf die Kollegen", sagte Vize-Kapitän Schweinsteiger, um dessen psychische und physische Verfassung es zuletzt reichlich Diskussionen gegeben hatte. Im Urlaub habe er sich jedoch "gut erholen" können, betonte der 27-Jährige.