ANZEIGE

Köln - Robert Lewandowski empfängt mit dem FC Bayern München seinen Ex-Klub Borussia Dortmund. Es ist das erste Bundesliga-Duell des Polen gegen seine alten Kollegen und das erste Spiel in der Allianz-Arena gegen den BVB.

Im Supercup reiste Lewandowski bereits mit den Bayern nach Dortmund und musste sich dort mit 0:2 geschlagen geben. Damals waren beide Teams - auch durch die WM - noch nicht richtig eingespielt. Und das Spiel fand in Lewas alten Wohnzimmer statt. In seinem neuen Wohnzimmer fühlt er sich mittlerweile sehr wohl, Lewandowski ist in München angekommen.

Ein Sieg gegen den BVB soll her

"Wir wollen gegen Dortmund gewinnen", sagt Robert Lewandowski vor der Partie am 9. Spieltag. "Für uns sind die drei Punkte wichtig, aber es wird auf jeden Fall ein interessantes Spiel." Der polnische Nationalstürmer geht nicht davon aus, dass der BVB chancenlos sein wird. "Die Borussia ist immer gefährlich, besonders auswärts", so Lewandowksi. "Wir spielen in München, das heißt, dass sie auf Konter warten können. Da müssen wir auf jeden Fall aufpassen." Am vergangenen Spieltag zeigte Borussia Mönchengladbach, wie man die Bayern ärgern kann. Die Fohlen spielten mit einer Taktik, die auch dem BVB liegen könnte. Lewandowski war in diesem Spiel fast abgemeldet. Das möchte er gegen seine Ex-Kollegen natürlich nicht noch einmal erleben.

Keine Freude über BVB-Krise

Trotz der Rivalität interessiert sich Lewandowski sehr für seinen Ex-Club "Wenn unsere Spiele abgepfiffen sind, will ich als Erstes wissen, wie Dortmund gespielt hat", sagt er in der SportBild. Von den schwachen Ergebnissen des BVB in der Bundesliga ist auch er überrascht. "Was im Moment bei ihnen in der Bundesliga los ist, ist auch für mich schwer zu verstehen," sagt Lewandowski. Dass es dabei bleibt, erwartet er nicht. "Der BVB ist immer noch eine Top-Mannschaft. Der größte Fehler wäre es, sie zu unterschätzen. Früher oder später werden sie zurückkommen."

Harmonie mit Mario Götze

In Sachen Duell-Erfahrung mit der alten Liebe, könnte sich Lewandowski Tipps bei seinem Mitspieler Mario Götze holen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass er gemeinsam mit ihm seine alten Kameraden gehörig ärgern möchte. "Ich liebe es, mit Mario zusammenzuspielen," sagt Lewa in der SportBild. "Seine technischen Fähigkeiten sind unglaublich." Auch Götze kommt immer besser beim FC Bayern zurecht, nach dem er eine Zeit lang brauchte, um sich einzugewöhnen.

Zu den Gerüchten, dass auch noch Götzes "Best Buddy" Marco Reus nach München kommen soll, möchte sich Lewandowski übrigens nicht eindeutig äußern. "Marco ist ein super Spieler," lässt er sich immerhin entlocken. Viel mehr möchte er dazu aber nicht sagen, "sonst gibt es zu viele Spekulationen, und ich bekomme Ärger mit den Ex-Kollegen".

Den will er natürlich lieber bekommen, weil er mit Toren für einen Sieg der Bayern gegen den BVB sorgt.

Sebastian Stenzel