ANZEIGE

Köln - Der FC Bayern München wird zum 26. Mal Bundesliga-Meister, Darmstadt 98 gewinnt erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte drei Spiele hintereinander und Werder Bremen feiert den fünften Heimsieg in Folge. Hier gibt's die Zahlen zum 31. Spieltag.

0

Für Leipzig und Ingolstadt war es das erste 0:0 in dieser Bundesliga-Saison, für RB sogar die erste Nullnummer seit über zwei Jahren.

3

Der SV Darmstadt 98 gewann erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte drei Spiele in Folge.

4

Dortmund und Hoffenheim haben mindestens Platz 4 sicher, nächste Woche spielen beide Clubs gegeneinander.

5

Werder feierte den fünften Heimsieg in Serie, was den Bremern innerhalb einer Saison zuletzt vor fast zehn Jahren gelungen war.

6

Der 1. FC Köln verlor keines der letzten sechs Spiele gegen Dortmund, also keines unter Coach Peter Stöger (zwei Siege, vier Remis).

7 und 8

Philipp Lahm stellte mit seinem achten Titel den Bestwert unter den Spielern ein, Franck Ribery ist bei den Ausländern nun alleiniger Rekordhalter (sieben Meistertitel).

10

Zum zehnten Mal in dieser Saison erzielte Robert Lewandowski mehr als ein Tor in einem Bundesliga-Spiel; das gelang in der Bundesliga zuvor nur Gerd Müller (1968/69 10-mal und 1971/72 12-mal).

11

Werder baute seine Serie auf elf ungeschlagene Spiele aus, holte daraus 29 von 33 möglichen Punkten und hat nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sicher. Eine so lange Serie legte Bremen zuletzt vor über sechs Jahren hin.

27

Rekordmeister Bayern München feiert vorzeitig den Gewinn des 27. Titels (26 davon seit Bestehen der Bundesliga), als erster Verein gewann der FCB nun fünf Mal hintereinander die Meisterschaft.

41

Sven Schipplock erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit zwei Jahren. 41 Spiele bzw. fast 2000 Minuten war er zwischenzeitlich torlos geblieben.

100

Karim Bellarabi erlebte ein trauriges Jubiläum und verlor in seinem 100. Bundesliga-Spiel im Bayer-Trikot mit 1:4 gegen Schalke.

333

Stefan Kießling traf mit seinem einzigen Torschuss der Partie und spielte zum 333. Mal für Leverkusen. Damit zog er mit Carsten Ramelow gleich, nur Ulf Kirsten und Rüdiger Vollborn spielten öfter für die Werkself.

1000

Joshua Kimmich sorgte für das 1000. Gegentor des VfL Wolfsburg in der Bundesliga.