ANZEIGE

Bad Wimsbach - Die TSG 1899 Hoffenheim hat den ersten Härtetest der Vorbereitungsphase bestanden. Vor 500 Zuschauern in Bad Wimsbach (Österreich) kam das Team von Chefcoach Markus Babbel gegen den englischen Premierligisten Wigan Athletic zu einem 1:1-Unentschieden. Die TSG dominierte über weite Strecken die Partie und verpasste es, dem Ausgleichstreffer von Matthieu Delpierre (37.) ein weiteres Tor folgen zu lassen.

In den ersten sieben Testspielen der Vorbereitung konnte die TSG nur selten Glanzpunkte setzen. Die harte Vorbereitungsphase sorgte für müde Beine. Im zweiten Trainingslager legte das Trainerteam den Schwerpunkt auf den technisch-taktischen Bereich. Dies machte sich im ersten richtigen Härtetest gegen Wigan Athletic bemerkbar. Sie wirkten spritziger, auch die Offensive, die hin und wieder gegen unterklassige Vereine stockte, zeigte sich stark verbessert.

Zu Beginn der Partie steckte aber noch das eine oder andere Sandkorn im Getriebe. Hoffenheim überließ dem Premierligisten die Spielkontrolle und reagierte zumeist nur auf die Angriffe der Engländer. Folgerichtig musste Tim Wiese in der 25. Minute zum ersten als TSG-Keeper den Ball aus dem Netz holen. Eine Flanke auf den zweiten Pfosten verwertete Boselli zur Führung. Der Rückstand rüttelte die TSG-Profis wach. Fortan dominierte Hoffenheim die Partie und kam zu Torchancen. Die erste Gelegenheit nutzte Matthieu Delpierre per Kopf zum Ausgleich (37.). Nur zwei Minuten später tauchte Daniel Williams frei vor Mark Pollitt auf, lupfte den Ball über den heraus stürmenden Schlussmann, aber auch neben den Kasten (39.). Weitere Chancen durch Joseph-Claude Gyau (40.) und Fabian Johnson (42.) blieben ungenutzt.

Zur Pause wechselte Babbel bis auf Wiese seine gesamte Elf aus. Auch Wigan Coach Martinez schickte eine runderneuerte Elf für die zweite Hälfte ins Rennen. Zunächst war noch etwas Leerlauf im Spiel der TSG, doch mit zunehmender Spieldauer rollte der Ball nur noch in eine Richtung. Von Wigan war nach der Pause kaum noch etwas zu sehen. Die Angriffsversuche verpufften zumeist schon im Mittelfeld. Doch wie schon in Durchgang eins verpassten es die Kraichgauer, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. In der 68. Minute fand sich Vestergaard unbedrängt im Strafraum wieder, doch das nasse Leder rutschte dem Dänen über den Scheitel und von da ins Toraus. Eine Viertelstunde vor dem Ende ließ Sejad Salihovic seine Schussstärke aufblitzen, doch Pollitt lenkte den Distanzschuss des Bosniers mit Mühe zur Ecke (75.). Die letzte Chance der Partie hatte dann Stefan Thesker zwei Minuten vor dem Ende. Er prüfte Pollitt mit einem tückischen Aufsetzer.

Hoffenheim: Wiese - Schröck (45. Beck), Vorsah (45. Vestergaard), Delpierre (45. Compper), Johnson (45. Thesker) - Gyau (45. Vukcevic), Williams (45. Weis), Rudy (45. Salihovic), Firmino (45. Braafheid) - Volland (45. Sassi) - Derdiyok (45. Schipplock)

Tore: 0:1 Boselli (25.), 1:1 Delpierre (37.)