ANZEIGE

Wolfsburg - Ashkan Dejagah brachte seinen einzigen Torschuss im Kasten unter - erstmals seit Mai 2008 war er in der Bundesliga wieder mit dem Kopf erfolgreich (damals beim 4:0 gegen Stuttgart).

  • Sieg gegen den FCK nach langer Zeit: Wolfsburg gewann erstmals seit sieben Jahren wieder gegen den 1. FC Kaiserslautern (am 25. September 2004 gab es zuhause ein 2:1).

  • Der 1. FC Kaiserslautern mit viel Ballbesitz (63 Prozent), vorne aber nicht zwingend: Der FCK brachte nur einen Torschuss auch wirklich auf den Kasten (kurz vor dem Abpfiff durch Dorge Kouemaha).

  • Wolfsburg zeigte in Unterzahl Kampfgeist: Nach der Pause gewann der VfL 62 Prozent der Zweikämpfe gewonnen.

  • Sotirios Kyrgiakos kassierte in seinem 55. Bundesliga-Spiel den dritten Platzverweis. Er beging vor der Pause vier der sieben Wolfsburger Fouls.

  • Marcel Schäfer legte die meisten Sprints aller Spieler hin (26), er bereitete den Siegtreffer gekonnt vor.

  • Es wurden in der Partie nur 17 Torschüsse abgegeben - zuvor bundesligaweit in keiner Partie weniger.

  • Jubiläumstor gegen FCK: Kaiserslautern kassierte das 2300. Gegentor in der Bundesliga - historisch musste kein anderer Verein so viele Gegentreffer hinnehmen.

  • Oliver Kirch gab die Hälfte der FCK-Torschüsse ab (fünf von zehn), legte auch die größte Laufstrecke aller Spieler zurück (13,4 Kilometer).

  • Wolfsburg rotierte, erstmals unter Felix Magath gab es innerhalb einer Saison sechs Änderungen in der Startelf - letztmals zuvor war das im Januar 2006 der Fall (direkt nach der Winterpause im ersten Spiel unter Klaus Augenthaler).