ANZEIGE

Miroslav Klose hat mit einem Dreierpack die deutsche Nationalmannschaft vor einer historischen Niederlage bewahrt. Der WM-Torschützenkönig sorgte mit seinen Länderspieltoren Nummer 42 bis 44 im Alleingang für das schmeichelhafte 3:3 (2:2) gegen Finnland in Helsinki.

Damit wahrte der Vize-Europameister seinen Auswärtsnimbus in der WM-Qualifikation, in der es auf fremden Plätzen noch nie eine Niederlage gab.

Ausverkauftes Haus

Klose, der in der ewigen DFB-Torjägerliste Uwe Seeler von Platz sechs verdrängte, erzielte in der 38., 44. und 83. Minute jeweils den Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Joachim Löw, die vor 40.000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion von Helsinki vor allem in der Defensive eine schwache Leistung zeigte.

Die Finnen waren durch Treffer von Jonatan Johansson (33.), Mika Väyrynen (43.) und Daniel Sjölund (53.) dreimal in Führung gegangen und ihrem ersten Sieg gegen Deutschland seit 85 Jahren ganz nah.

Den bislang einzigen finnischen Erfolg gab es am 12. August 1923 mit einem 2:1 in Dresden. Bereits 2001 hatten die "Nordmänner" die DFB-Auswahl auf dem Weg zur WM in Japan und Südkorea mit einem 2:2 zu Hause und einem 0:0 in Gelsenkirchen in die Play-off-Spiele gezwungen.

Löw lobt Klose

"So ist der Fußball. Ich habe mich nie anstecken lassen. Ich weiß, was ich kann. Wenn ich an mir arbeite, dann werde ich auch belohnt", meinte Matchwinner Klose, der noch bis zur vorigen Woche wegen seiner Torflaute in München in der Kritik stand.

"Vertrauen zahlt sich im Leben aus. Miro hat seine Qualitäten", lobte Löw, der insgesamt ein "klasse Fußballspiel" gesehen hatte. "Wir haben eine große Moral gezeigt und klasse nach vorne gespielt", sagte der Bundestrainer, der aber auch Defizite ansprach: "Wir haben eine junge Mannschaft, die noch Erfahrung sammeln muss. Es gab Abstimmungsschwierigkeiten, bei langen Bällen waren wir nicht so präsent."

Jubiläum für Lahm

Der Bundestrainer hatte zum dritten Mal in Folge die gleiche Startformation aufgeboten. Wie im Länderspiel gegen Belgien und beim 6:0-Erfolg am vorigen Samstag in Liechtenstein bildeten Westermann und Serdar Tasci die Innenverteidigung vor Torhüter Robert Enke.

Auf der rechten Außenbahn erhielt Clemens Fritz ebenso noch einmal das Vertrauen wie im Sturm Miroslav Klose, der das Team als Kapitän aufs Feld führte.

Vor den beiden "Sechsern" Simon Rolfes und Thomas Hitzlsperger sollten in Abwesenheit der verletzten "Platzhirsche" Michael Ballack und Torsten Frings Bastian Schweinsteiger und Piotr Trochowski im Mittelfeld die Akzente setzen. Ein Jubiläum feierte Linksverteidiger Philipp Lahm, der sein 50. Länderspiel absolvierte.

Pasanen und Forsell in der Startelf

Bei den Finnen hatte der englische Trainer Stuart Baxter wie erwartet auf die beiden Bundesliga-Legionäre Petri Pasanen von Werder Bremen in der Abwehrkette und Sturmspitze Mikael Forssell von Hannover 96 zurückgegriffen, der beim 2:2 im WM-Qualifikationsspiel am 2. Juni 2001 in Helsinki beide finnischen Tore erzielt hatte.

Nachdem die Finnen in den ersten Minuten erstaunlich offensiv begonnen hatten, übernahm die deutsche Mannschaft das Kommando. Trochowski scheiterte zunächst mit einem Freistoß an Torhüter Jussi Jääskeläinen (10.), eine gute Minute später wurde ein Schuss des Hamburgers im letzten Moment von Markus Heikkinen abgeblockt.

Kurz darauf kam Rolfes nach einem Pass von Hitzlsperger aus zehn Metern frei zum Schuss, der Ball rollte aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Klose düpiert Hyypiä

In der 31. Minute hatte Klose die größte Möglichkeit zur Führung. Nach einer Flanke seines Clubkollegen Schweinsteiger rutschte dem Münchner aber frei vor dem Tor der Ball über den Scheitel, was die Finnen im Gegenzug direkt bestraften.

Jonatan Johansson nutzte Stellungsfehler von Westermann und Lahm zum 1:0, bei dem er Enke keine Abwehrchance ließ (33.). In der 35. Minute hätte Westermann seinen Fehler fast wieder wett gemacht, sein Kopfball nach einer Ecke von flog aber übers Tor.

Der Ausgleich gelang dann aber Klose (38.), der nach einer Flanke von Trochowski den Liverpooler Sami Hyypiä düpierte und aus zwölf Metern zum 1:1 einschoss.

Enke stark

In der Schlussphase der ersten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst gingen die Finnen durch einen Volleyschuss von Mika Väyrynen wieder in Führung (43.), doch fast im Gegenzug war Klose wieder zur Stelle. Zunächst konnte Jäässkeläinen den Kopfball von Klose noch halten, im Nachschuss war der Stürmer dann aber doch zur Stelle (45.).

In der 53. Minute gingen die Gastgeber zum dritten Mal in Führung. Väyrynen durfte ungestört von der linken Seite flanken, in der Mitte kam Daniel Sjölund, der in der 41. Minute für Forssell ins Spiel gekommen war, frei zum Kopfball und traf zum 3:2.

In der 57. Minute verhinderte Enke in Zusammenarbeit mit Fritz gegen Sjölund den möglichen vierten Gegentreffer, sodass Klose sieben Minuten vor Schluss nach einem Durcheinander im finnischen Strafraum zum Ausgleich kommen konnte.

Schema:

Finnland: Jääskeläinen/Bolton Wanderers (33 Jahre/44 Länderspiele) - Pasanen/Werder Bremen (27/46), Lampi/FC Zürich (24/10), Hyypiä/FC Liverpool (34/92), Kallio/FC Fulham (30/41) - Eremenko/Dynamo Kiew (21/11), Heikkinen/Rapid Wien (29/37) - Jonatan Johansson/Malmö FF (33/91), Väyrynen/PSV Eindhoven (26/38), ab 76. Kuqi/TuS Koblenz (25/3), Kolkka/NAC Breda (33/88) - Forssell/Hannover 96 (27/57), ab. 41. Sjölund/Djurgardens IF (25/16). - Trainer: Baxter

Deutschland: Enke (31/4) - Fritz/Werder Bremen (27/21), ab 82. Hinkel/Celtic Glasgow (26/18), Westermann/Schalke 04 (25/6), Tasci/VfB Stuttgart (21/3), Lahm/Bayern München (24/50) - Schweinsteiger/Bayern München (24/59), Rolfes/Bayer Leverkusen (26/15), ab 82. Helmes/Bayer Leverkusen (24/7), Hitzlsperger/VfB Stuttgart (26/41), ab 69. Gomez/VfB Stuttgart (23/17), Trochowski/Hamburger SV (24/15) - Klose/Bayern München (30/84), Podolski/Bayern München (23/57). - Trainer: Löw

Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)

Tore: 1:0 Johansson (33.), 1:1 Klose (38.), 2:1 Väyrynen (44. ), 2:2 Klose (45.), 3:2 Sjölund (53.), 3:3 Klose (83.)

Zuschauer in Helsinki: 40.000 (ausverkauft)

Gelbe Karte: Kallio -