ANZEIGE

Am vierten Spieltag gaben mit Andrej Voronin, Massimo Oddo, Jefferson Farfan und Thiago Neves vier hochkarätige Neuzugänge ihre Visitenkarte in der Bundesliga ab.

bundesliga.de hat bei ihrem Debüt genau hingeschaut und die Leistungen analysiert. Drei von ihnen spielten sofort von Beginn an, keiner von ihnen hat mit seinem neuen Verein verloren. Die ersten Auftritte waren vielversprechend und machen Lust auf mehr. Die Fans können sich auf vier neue Top-Stars in der Bundesliga freuen.

Andrej Voronin

Andrej Voronin agierte gewohnt fleißig bei seiner Rückkehr in die Bundesliga. In seinem ersten Spiel für Hertha BSC Berlin spielte er über die vollen 90 Minuten und hatte gegen den VfL Wolfsburg 52 Ballkontakte - ein guter Wert für einen Stürmer. Der Ukrainer kam aber nur ein Mal zum Torchuss (dieser wurde abgeblockt). Zwei Berliner Torschüsse bereitete Voronin vor und schlug drei Flanken. 67 Prozent seiner Dribblings waren erfolgreich. Es war sein 119. Bundesliga-Spiel.

Massimo Oddo

Massimo Oddo kam bei Bayern München nur zu einem Kurzeinsatz. Der Italiener hatte bei seinem Debüt über 23 Minuten immerhin 17 Ballkontakte, schlug drei Flanken und durfte eine Ecke ausführen. Allerdings verlor Oddo beide seiner zwei Zweikämpfe.

Jefferson Farfan

Jefferson Farfan übernahm bei seinem ersten Auftritt im Trikot von Schalke 04 sofort Verantwortung und verwandelte den Elfmeter zur Schalker Führung. Dies war bei seinem 75-Minuten-Auftritt allerdings seine einzige unmittelbare Beteiligung an einem "königsblauen" Torschuss. Fünf Mal wurde er gefoult - Höchstwert bei Schalke (wie Kuranyi). 83 Prozent seiner Pässe kamen zum Mitspieler, zudem gewann er 71 Prozent der Zweikämpfe.

Thiago Neves

Thiago Neves bereitete bei seinem Debüt im HSV-Trikot den 3:2-Siegtreffer für die Hamburger vor. Dies war einer seiner drei Torschussvorlagen. Der Brasilianer gab in seinem ersten Spiel fünf Torschüsse ab - Höchstwert beim HSV. An Genauigkeit magelt es ihm dabei noch: Keiner davon kam auf das Bayer-Gehäuse. Dafür fanden 81 Prozent seiner Pässe den richtigen Spieler. Thiago Neves war an beinahe der Hälfte der Hamburger Torschüsse direkt beteiligt (8 der 17) - ein starker Wert.