ANZEIGE

Der 14. Spieltag der Bundesliga ist komplett. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Trainer.

Hamburger SV - Werder Bremen 2:1 (1:1)

Hamburger SV - Werder Bremen

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "In den ersten zehn Minuten waren wir die bessere Mannschaft. Danach hat Werder das Geschehen bestimmt. In der zweiten Halbzeit haben wir Leidenschaft und Kampf gezeigt, Werder vielleicht das bessere Spiel. Aber viele Torchancen hatten sie auch nicht. Das Tor von Olic war natürlich toll. Mann kann zwar nicht sagen, dass der Sieg verdient war. Aber ich bin natürlich trotzdem sehr zufrieden."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Das Ergebnis war natürlich schlecht, aber von der Leistung her war es sehr gut. Das kann ein wesentlicher Antrieb sein, wird müssen diese Leistung nun weitertragen. Das Tor von Olic war ein Sonntagsschuss, leider ein Traumtor. Wir müssen ihn natürlich vorher stellen."


Bayern München - Energie Cottbus 4:1 (2:1)

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Wir sind zufrieden mit den drei Punkten, auch wenn ich mir noch ein paar Tore mehr gewünscht hätte. Wir hatten genügend Chancen. Langsam kommen wir dahin, wo wir hin wollen. Wir wollen Herbstmeister werden. Die Mannschaft findet immer mehr zu ihrem Rhythmus. Mit einem Ausnahmespieler wie Franck Ribery, der tolle Akzente setzt. Wir spielen jetzt gegen Leverkusen und Hoffenheim, da bin ich gespannt, wie es Mitte Dezember aussieht."

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Das Resultat sagt alles aus. Es war ein souveränes Spiel des FC Bayern. Wir hatten durch die Führung zwar einen kleinen Vorteil, dann aber viele Probleme bei Standards. Wir haben nach Standards drei Tore bekommen. Dann ist es schwer gegen so eine gute Mannschaft. Wir müssen aber schon an unser nächstes Spiel in Gladbach denken."

Arminia Bielefeld - Bayer Leverkusen 2:1 (0:0)

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Wir haben in der Vergangenheit viel Aufwand betrieben, sind aber nie mit drei Punkten belohnt worden. Ich freue mich sehr über die Leistung der Mannschaft. Dass ist nach dem Anschlusstreffer noch einmal eng werden würde, war klar, aber ob der Sieg verdient ist oder nicht, ist mir egal."

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Dass die Arminia sehr geordnet und diszipliniert spielt, war keine Überraschung. Uns hat lange Zeit der Zug zum Tor gefehlt. Das 1:0 wäre wichtig gewesen, um einfacher arbeiten zu können. Mit etwas Glück hätten wir am Schluss auch noch das 2:2 machen können, aber wir haben heute einfach die Handbremse ein Stückchen zu spät gelöst."

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 4:0 (2:0)

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Wir hatten selbst nicht den besten Tag und der Sieg ist viel zu hoch ausgefallen. So selbstkritisch müssen wir sein. Ein Kompliment gehört meiner Mannschaft aber für ihre Laufbereitschaft und ihren Einsatz. Nikos Liberopoulos hat einmal mehr gezeigt, dass er uns mit seiner Klasse gut tut."

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Das war einmal mehr viel zu wenig. Wir haben im Moment weder vor unserem eigenen Tor, noch vor dem gegnerischen die nötige Konsequenz. Ich erwarte von allen Spielern zumindest viel mehr Biss und Leidenschaft."

VfL Bochum - Hertha BSC Berlin 2:3 (0:3)

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir haben eine katastrophale erste Halbzeit gespielt, das ist für mich unverständlich. Hertha hat seine wenigen Chancen ausgenutzt. In der Pause bin ich laut geworden. Danach haben wir in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt, am Ende hat es leider nicht ganz gereicht."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Die erste Halbzeit war sehr gut. Da waren wir spielerisch deutlich besser. Danach haben wir aber die Konzentration verloren und Bochum hat viel Druck gemacht. Nach dem ersten Gegentreffer war es sehr schwierig für uns. "

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 4:1 (0:1)

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben dann aber zu schnell den Faden verloren. In der Halbzeit haben wir uns gesammelt und für die zweite Hälfte zum Angriff geblasen. Das hat sich ausgezahlt. Dank unserer starken Offensive haben wir letztlich verdient gewonnen."

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Eigentlich haben wir zunächst ordentlich gespielt und auch immer wieder gute Aktionen nach vorne gehabt. Das Tor hat uns erst einmal Selbstvertrauen gegeben, doch leider sind dann zu viele Fehler passiert. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass die Mannschaft mental eingebrochen ist. Das liegt sicherlich auch daran, dass wir uns in einer Phase befinden, in der es momentan nicht läuft."

Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 3:1 (3:1)

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "Wir haben nicht so ein gutes Spiel wie gegen Bayern gemacht. Aber wir haben die Chancen aus dem Spiel heraus genutzt und drei Punkte geholt, damit bin ich zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg, aber es dauert noch, der Weg ist noch nicht zu Ende."

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Was wir in Ballbesitz gemacht haben, war nicht schlecht. Was wir aber zugelassen haben, war eine Aufforderung zum Toreschießen. Wir haben ein paar ganz gute Ansätze gezeigt, aber was wir abwehrtaktisch sowie individuell als auch als Gruppe gemacht haben, damit bin ich nicht zufrieden.

1. FC Köln - 1899 Hoffenheim 1:3 (0:1)

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir müssen die Durchschlagskraft und die Passgenauigkeit erhöhen. Von der Einstellung her war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Vielleicht haben wir uns heute auch etwas wegputzen lassen. Denn die Foulquote bei Hoffenheim war höher."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Spiel und dem Ergebnis. Für mich gibt es auch keinen Zweifel, wer heute als verdienter Sieger den Platz verlassen hat. Die Jungs haben gezeigt, dass sie sich im Vergleich zum Spiel vor fünf Monaten weiterentwickelt haben."

Karlsruher SC - Borussia Dortmund 0:1 (0:1)

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr ängstlich gespielt, keiner hat den Ball gefordert. Nach dem Rückstand wurde es dann sehr schwierig."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Ab der 10. Minute haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir hätten den einen oder anderen Konter besser abschließen können. Der Sieg war verdient."