ANZEIGE

Mönchengladbach - Abwehrchef Dante von Borussia Mönchengladbach fliegt am Sonntag nach Brasilien. Ihn nach Brasilien begleiten wird Physiotherapeut Chris Weigl.

Es ist wahrlich noch nicht die Saison von Dante. Mitte September zog sich Borussias Abwehrchef eine Infraktion im Fußwurzelknochen zu und fiel wochenlang aus. Gleich bei seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr Mitte Dezember in Köln musste er den nächsten Rückschlag verkraften, als er sich einen Innenbandteilriss im Knie zuzog.

Den Kopf frei kriegen

Nun soll der Abwehrchef in seiner Heimat an seinem Comeback arbeiten - gemeinsam mit Physiotherapeut Chris Weigl, der bis zum 22. Dezember mit in Brasilien bleiben wird. "Wir haben uns für diese Maßnahme entschieden, damit Dante seinen Kopf frei bekommt und sich in einer anderen Umgebung für die Rückrunde fit machen kann", erklärt Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Dante bekommt in seiner Heimatstadt Salvador de Bahia auf dem Gelände des dortigen Profi-Clubs alle Möglichkeiten, um entsprechend an seiner Fitness zu arbeiten. Auch alle Möglichkeiten der physiotherapeutischen Behandlung sind dort gegeben.

"Wir werden bei ihm nach und nach die Laufbelastung steigern, dazu viele Fitness- Kraft und Stabilisationsübungen machen. Unser Ziel ist, ein möglichst hohes Fitnesslevel zu erreichen, so dass Dante mit möglichst wenig konditionellem Rückstand mit ins Trainingslager nach Spanien reisen kann", sagt Weigl. Ob der Innenverteidiger dann gleich wieder mit der Mannschaft trainieren kann, lässt sich nach heutigem Stand noch nicht sagen. Weigl: "Bei einem Innenbandteilriss weiß man vorher nie genau, wie das Knie auf die Belastung bei Pässen und Schüssen reagiert."