ANZEIGE

Ohne Christoph Dabrowski musste der VfL Bochum die erste Trainingseinheit nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den Hamburger SV bestreiten.

Dabrowski, der gegen den HSV nach 57 Minuten verletzungsbedingt vom Feld musste plagen seit mehreren Tagen Schmerzen an der Ferse, die bislang nicht genau lokalisiert werden konnten. Um nun näheren Aufschluss über die vermutete Achillessehnenentzündung zu bekommen, unterzog sich der 31-Jährige am Montagnachmittag einer CT-Untersuchung.

Kaum Hoffnung bei Klimowicz

Auch Slawo Freier suchte man am Montag auf dem Trainingsplatz vergebens. Freier passte erkältungsbedingt, wird im Laufe der Woche aber auf den Trainingsplatz zurück kehren. Weniger Zuversicht besteht es hingegen bei Diego Klimowicz. Der Angreifer hat inzwischen zwei Wochen Trainingsrückstand, ob er noch einmal aktiv ins Geschehen eingreifen kann, ist nach wie vor ungewiss.

"Es ist schwer, Diego überhaupt auf den Trainingsplatz zu bekommen. Seine Hüftbeschwerden lassen derzeit kaum eine Belastung zu, was sehr schade ist. Diego ist ein Spielertyp, den wir sehr gut gebrauchen könnten", sagte Trainer Heiko Herrlich.

Neben diesem Trio fehlten auch Mimoun Azaouagh (Mittelhandbruch) und Dennis Grote (Patellasehnenreizung). Beide absolvierten zum Wochenauftakt individuelle Trainingseinheiten mit Fitness- und Reha-Trainer Stefan Bienioßek.