ANZEIGE

München - Sieben Bundesligisten haben am Samstag den Ernstfall geprobt. Meister Borussia Dortmund traf auf den belgischen Top-Club FC Brügge, während sich die übrigen Vereine mit unterklassigen Mannschaften duellierten. Die Partie von Fortuna Düsseldorf gegen Anschi Machatschkala wurde hingegen abgesagt. bundesliga.de präsentiert die Testspiele im Überblick:

FC Brügge - Borussia Dortmund 3:1

In Brügge gibt es für Borussia Dortmund nichts zu holen. 25 Jahre nach dem deprimierenden 0:5 im UEFA-Pokal und neun Jahre nach dem 1:2 in der Champions-League-Qualifikation verlor der Doublesieger ein Testspiel beim belgischen Vizemeister FC Brügge mit 1:3 (1:2). Während in Belgien in zwei Wochen die Meisterschaft beginnt, ist der Deutsche Meister noch mitten im Konditionstraining. Bereits in der 4. Minute traf Brügges Refaelov zur Führung. In der 18. Minute erhöhte Larsen auf 2:0. Trotz des frühen und klaren Rückstands kämpfte sich der BVB zurück in die Partie und verkürzte in der 26. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Neuzugang Bittencourt, der im rechten Mittelfeld agierte, auf 1:2.

Aus halbrechter Position hatte er abgezogen - und links oben in den Winkel getroffen. Kirch fand in der 45. Minute mit einem direkten Freistoß in Torwart Kujovic seinen Meister. Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gehörte dann wieder dem FC Brügge. Bacca schoss knapp vorbei (52.), Bittencourt klärte auf der Linie (58.). Pech hatte der BVB nach einer Stunde: Ein wunderbarer Pass über 60 Meter von Amini von der linken Seite auf den rechten Flügel landete genau bei Günter, der seinen Gegenspieler stehen ließ, im Abschluss aber knapp verpasste (70.). In der Schlussminute gelang Vazquez mit einem Solo das 3:1.

"In jener Phase der Vorbereitung, in der wir uns befinden, war der FC Brügge ein zu starker Gegner, um bestehen zu können", sagte Jürgen Klopp, der seinen Minikader - neun Nationalspieler fehlten - bewusst dieser Situation aussetzte: "Dass wir heute Probleme bekommen würden, war klar. Dagegen wollten wir uns wehren."

BVB: Weidenfeller (46. Langerak) - Kirch (61. Günter), Subotic, Santana, Halstenberg - Bender, Kehl (65. Amini) - Bittencourt (83. Demirbag), Leitner, Großkreutz - Schieber

Tore: 1:0 Refaelov (4.), 2:0 Larsen (18.), 2:1 Bittencourt (26.), 3:1 Vazquez (90.)


Holstein Kiel - Hamburger SV 1:1

Im vollbesetzten Kieler Holstein-Stadion fanden die Hamburger, die mit einigen Nachwuchskräften angetreten waren, schwer ins Spiel, die Gastgeber konnten so ihrerseits mit gelungenen Offensivaktion aufwarten.

Die Mannschaft von Thorsten Fink erzeugte erst nach Anlaufschwierigkeiten mit schnell vorgetragenen Angriffen Gefahr und kam so durch Maximilian Beister zum 1:0 - Robert Tesche hatte dem Heimkehrer den Ball in den Lauf gelupft und Beister aus zehn Metern gekonnt vollstreckt (32.). Fortan bestimmte der HSV das Geschehen und kam in der 2. Halbzeit zu zahlreichen Großchancen. Doch Jansen, Westermann und Chrisantus verpassten das 2:0. Und das sollte sich in der Schlussphase rächen, als die "Störche" im Anschluss an einen Eckball mit ihrer ersten Chance der zweiten Hälfte zum Ausgleich kamen (81.).

"Natürlich können wir mit dem Spiel und vor allem dem Ergebnis nicht zufrieden sein", erklärte Torschütze Beister, "doch die ersten Wochen der Vorbereitung stecken uns in den Knochen und es muss sich alles erst noch finden und einspielen." Auch sein Trainer sah nicht rundum zufrieden aus. "Es herrschte eine tolle Atmosphäre, in unserem Spiel haben wir jedoch noch deutlich Luft nach oben, was zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung aber auch keine Überraschung ist", sagte Fink.

HSV: Adler - Diekmeier (70. Lam), Bruma (46. Mancienne), Besic, Sternberg (70. Aogo) - Sala (70. Westermann), Steinmann (46. Norgaard) - Beister (70. Jansen), Tesche (70. Arslan), Son (46. Chrisantus) - Rudnevs (70. Berg).

Tore: 0:1 Beister (33.), 1:1 Marcel Gebers (81.)


Preußen Münster - Borussia Mönchengladbach 0:3

Die Mannschaft von Lucien Favre begann gegen den Drittligisten zielstrebig und nach nicht einmal zwei Minuten zirkelte Alexander Bieler nach den Ball aus zehn Metern an den Innenpfosten. Fünf Minuten später verfehlte er mit einem Schuss aus ähnlicher Entfernung das Tor nur knapp. Borussia bestimmte das Spielgeschehen und kam insbesondere über die linke Seite immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Nach knapp einer halben Stunde erzielte Borussia die Führung. Patrick Herrmann legte im Strafraum mit der Hacke quer auf Igor de Camargo, der keine Mühe hatte, aus kurzer Entfernung einzuschieben. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Thorben Marx per Distanzschuss auf 2:0. In der 2. Halbzeit sorgte Branimir Hrgota fünf Minuten vor dem Ende für den 3:0-Endstand.

Borussia 1. Halbzeit: Heimeroth - Zimmermann, Nordtveit, Brouwers, Daems - Marx , Korb, Herrmann, Arango - Bieler - de Camargo

Borussia 2. Halbzeit: Heimreoth - Jantschke, Stranzl, Dams, Wendt - Xhaka Cigerci - Rupp, Hrgota - Younes, Mlapa

Tore: 0:1 de Camargo (29.), 0:2 Marx (41.), 0:3 Hrgota (85.)


SSV Ulm - 1. FC Nürnberg 2:3

Zum Abschluss des ersten Trainingslagers gewann der 1. FC Nürnberg sein Testspiel gegen den SSV Ulm mit 3:2. "In der zweiten Halbzeit haben es die Spieler gut gemacht, Druck aufgebaut. Mit diesen Jungs bin absolut zufrieden", lobte Trainer Dieter Hecking seine Mannschaft. Einen Auftakt nach Maß legten die motivierten Gastgeber hin. In der vierten Spielminute konnte der Ulmer David Braig einen Abpraller zur 1:0 Führung verwandeln. Völlig unbeirrt von dem frühen Gegentreffer,spielte der "Club" weiter und kam zu guten Möglichkeiten durch Julian Wießmeier (7.) und Sebastian Polter (14.). Umso überraschender kam der zweite Treffer der Hausherren.

Nach einem Foulspiel im "Club"-Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Florian Treske in der 26. Spielminute verwandelte. Den Anschluss vor der Halbzeit besorgte Javier Pinola mit einem satten Schuss in der 33. Minute. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Das Geduldspiel machte sich in der 90. Minute bezahlt: Robert Mak markierte den Siegtreffer.

FCN (1. Halbzeit): Schäfer - Feulner, Kamavuaka, M. Antonio, Pinola - Simons, Balitsch - Klement, Mendler, Wießmeier - Polter

FCN (1. Halbzeit): Stephan - Chandler, Korczowski, Klose, Plattenhardt - Cohen, Frantz - Esswein, Gebhart, Mak - Ngankam/

Tore: 1:0 Braig (4.), 2:0 Treske, 2:1 Pinola (33.) 2:2 Gebhart (60.), 2:3 Mak (90.)


1. FSV Mainz 05 - FSV Frankfurt 2:0

Der 1. FSV Mainz hat das erste Trainingslager der Saisonvorbereitung abgeschlossen und sein Testspiel gegen den FSV Frankfurt mit 2:0 gewonnen. "Die Jungs haben es geschafft, noch einmal ein gutes Spiel zu machen. Sie sind noch einmal ans Limit gegangen und haben die Partie dominant gewonnen", sagte Coach Thomas Tuchel nach der Partie. Beim Testspiel gegen den Zweitligisten aus Frankfurt setzte Mainz 05 die Gäste schon direkt nach Anpfiff unter Druck. Eric-Maxim Choupo-Moting netzte früh zum 1:0 ein.

Die "Nullfünfer" spielten sich noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten heraus, die beste hatte Marco Caligiuri nach Vorarbeit von Benedikt Saller. Sein Lupfer in der 40. Minute rauschte nur knapp am Tor vorbei. Der FSV Frankfurt tauchte auch ab und an vor dem Tor der 05er auf, die beste Möglichkeit hatte Tobias Jänicke in der 22. Minute aus spitzem Winkel. In der 70. Minute musste Klandt erneut hinter sich greifen, Ujah schob nach tollem Zuspiel von Zdenek Pospech zum 2:0-Endstand ein.

Mainz 05 (1. Halbzeit): Wetklo - Caligiuri, Svensson, Bell, Fathi - Kirchhoff - Saller, Soto - Choupo-Moting - Sliskovic, Allagui.

Mainz 05 (2. Halbzeit): Karius - Pospech, Bungert, Noveski, Zabavnik - Baumgartlinger - N. Müller, Malli - Parker - Szalai, Ujah.


SC Stadelhofen - 1899 Hoffenheim 0:3

Auch das zweite Testspiel an diesem Wochenende konnte die TSG Hoffenheim für sich entscheiden. Im Spiel beim Verbandsligisten SC Stadelhofen umkreisten die Hoffenheimer zwar den gegnerischen Strafraum in der Anfangsviertelstunde, fanden jedoch kein Durchkommen. In der 20. Minute war es Gyau, der es gefährlich vor das Tor der Gastgeber schaffte, doch noch blieb ihm der Führungstreffer verwert. Fünf Minuten nach der Pause machte es der Offensivspieler aber besser und erzielte den ersten TSG-Treffer der Partie.

Der eingewechselte Tunesier Sassi brauchte nicht lange, um ins Spiel zu kommen und traf bereits in der 65. Minute zum 0:2. Die Vorlage kam vom zweiten Einwechselspieler Sven Schipplock. In der 85. Minute landete der Ball dann zum dritten Mal im Netz der Gastgeber. Erneut war es das eingewechselte Duo, das den Treffer für sich verbuchte. Dieses Mal legte Sassi für Schipplock auf, der zum 0:3 Endstand traf.

TSG: Casteels - Thesker, Johnson, Vorsah, Schröck - Babel (Sassi, 61.), Weis, Firmino, Gyau - Gregoritsch (Schipplock, 61.)

Tore: 0:1 Gyau (50.), 0:2 Sassi (65.), 0:3 Schipplock (85.)


TSV Höchstadt - SpVgg Greuther Fürth 0:18

Es dauerte elf Minuten ehe Gerald Asamoah das Torschießen eröffnete. Nur zwei Minuten später sorgte sein Sturmkollege Christopher Nöthe für den zweiten Treffer des Tages. In der 18 Minute traf Kapitän Thomas Kleine nach einer Ecke per Kopf. Nach Treffern von Sararer (24.) und Nöthe (27.) schnürte Asamoah mit zwei Treffern infolge (30./ 37.) seinen Dreierpack. Prib (40.) und Sararer (41./43.) sorgten mit ihren Toren für den 10:0-Halbzeitstand.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wechselte SpVgg-Coach Mike Büskens komplett. Neuzugang Zoltan Stieber zog, nach einem schönen Seitenwechsel, von halb links ab (50.) und führte das fort, womit seine Teamkollegen vor dem Wechsel aufgehört hatten. In der 69. Minute gelang Kingsley Onuegbu das zwölfte Tor. Stephan Fürstner (72.), Sebastian Tyrala (75.) und Thomas Pledl (76.) schraubten das Ergebnis auf 15:0 hinauf, ehe Onuegbu (79.), wiederum Fürstner (80.) und Stieber (86.) für den 18:0-Endstand sorgten. "Wir sind in einer guten Verfassung und haben die letzten Wochen auch gut trainiert. Jetzt freuen wir uns aber über eine freie Woche", sagte doppeltorschütze Zoltan Stieber nach der Partie.

Aufstellung: Hesl (46. Ndoye) - Geis (46. Nehrig), Kleine (46. Sobiech), Kleine (46. Hefele), Rahman (46. Schmidtgal) - Pektürk (46. Pledl), Petsos (46. Tyrala), Prib (46. Fürstner), Sararer (46. Stieber) - Asamoah (46. Azemi), Nöthe (46. Azemi)

Tore: 0:1 Asamoah (11.), 0:2 Nöthe (13.), 0:3 Kleine (18.), 0:4 Sararer (24.), 0:5 Nöthe (27.), 0:6 Asamoah (30.), 0:7 Asamoah (37.), 0:8 Prib (40.), 0:9 Sararer (41.), 0:10 Sararer (43.), 0:11 Stieber (50.), 0:12 Onuegbu (69.), 0:13 Fürstner (72.), 0:14 Tyrala (75.), 0:15 Pledl (76.), 0:16 Onuegbu (79.), 0:17 Fürstner (80.), 0:18 Stieber (86.)

Fortuna Düsseldorf - Anschi Machatschkala abgesagt

Starke Regenfälle haben den ersten Härtetest des Bundesliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf verhindert. Aufgrund der Unbespielbarkeit des Rasens im österreichischen Maria Alm wurde die Begegnung gegen den russischen Erstligisten Anschi Machatschkala mit Kameruns Star-Stürmer Samuel Eto'o am Samstagabend abgesagt.