ANZEIGE

Brügge - In Brügge gibt es für Borussia Dortmund nichts zu holen. 25 Jahre nach dem deprimierenden 0:5 im UEFA-Pokal und neun Jahre nach dem 1:2 in der Champions-League-Qualifikation verlor der Doublesieger ein Testspiel beim belgischen Vizemeister FC Brügge mit 1:3 (1:2). Während in Belgien in zwei Wochen die Meisterschaft beginnt, ist der Deutsche Meister noch mitten im Konditionstraining. Der nächste Test findet am kommenden Mittwoch in Erfurt statt.

Bereits in der 4. Minute traf Brügges Refaelov zur Führung. In der 18. Minute erhöhte Larsen auf 2:0. Trotz des frühen und klaren Rückstands kämpfte sich der BVB zurück in die Partie und verkürzte in der 26. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Neuzugang Bittencourt, der im rechten Mittelfeld agierte, auf 1:2. Aus halbrechter Position hatte er abgezogen - und links oben in den Winkel getroffen. Kirch fand in der 45. Minute mit einem direkten Freistoß in Torwart Kujovic seinen Meister.

BVB lässt Chancen liegen



Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel war Brügge deutlich tonangebend. Bacca schoss knapp vorbei (52.), Bittencourt klärte auf der Linie (58.). Ein wunderbarer Pass über 60 Meter von Amini von der linken Seite auf den rechten Flügel landete genau bei Günter, der seinen Gegenspieler stehen ließ, doch sein Abschluss brachte nichts ein (70.). In der Schlussminute gelang Vazquez mit einem Solo das 3:1.

"In jener Phase der Vorbereitung, in der wir uns befinden, war der FC Brügge ein zu starker Gegner, um bestehen zu können", sagte Jürgen Klopp, der seinen Minikader - neun Nationalspieler fehlten - bewusst dieser Situation aussetzte: "Dass wir heute Probleme bekommen würden, war klar. Dagegen wollten wir uns wehren." Dies tat seine Mannschaft, und wenn es die groben Fehler vor dem ersten und dem dritten Gegentor nicht gegeben hätte, "dann wäre das hier unentschieden ausgegangen - und eine tolle Sache für uns gewesen. So war es aber immerhin eine richtig gute Trainingseinheit", meinte Klopp, dessen Mannschaft erstmals seit sieben Monaten (2:3 gegen Marseille) ein Spiel verlor.

BVB: Weidenfeller (46. Langerak) - Kirch (61. Günter), Subotic, Santana, Halstenberg - Bender, Kehl (65. Amini) - Bittencourt (83. Demirbag), Leitner, Großkreutz - Schieber

Tore: 1:0 Refaelov (4.), 2:0 Larsen (18.), 2:1 Bittencourt (26.), 3:1 Vazquez (90.)