ANZEIGE

Köln - Könnte es eine größere Motivation für die kleinen Kicker geben? Nur einen Katzensprung entfernt vom gewaltigen Signal Iduna Park bietet die Evonik Fußballschule des BVB ihre verschiedenen Kurse an; auf dem ehemaligen Trainingsgelände Strobelallee der Borussia-Profis, wo schon schwarz-gelbe Idole wie Michael Zorc, Lars Ricken oder Mario Götze am Ball waren.

Im Juli 2011 hat die Fußballschule diesen nahezu perfekten Standort gefunden, der schnell zum Magneten für viele fußballbegeisterte Kinder aus Dortmund und Umgebung geworden ist.

Spieltagskurse sind der Renner

"Die Resonanz war von Anfang an sehr groß, viele Kurse sind schnell ausgebucht. Wir haben das ehemalige Profigelände komplett renoviert und kindgerecht umgebaut, das sind beste Bedingungen für die Kinder", sagt Kai Kuhlmann, Leiter der Fußballschule.

Die Angebote richten sich an alle Mädchen und Jungen im Alter von 7-13 Jahren. Der Spieltagskurs ist derzeit der Renner: Unter dem Motto "Erst kicken, dann gucken" findet am 26. Februar der erste Spieltagskurs der Rückrunde statt. Nach einer professionellen Trainingseinheit gehen die Kinder zusammen mit je einer Begleitperson zum Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 in den Signal Iduna Park.

Erster Förderkurs des Jahres beginnt am 4. März

"Dieses Angebot wird erst mal auf 30 Teilnehmer inklusive Begleitung begrenzt. Die Kinder trainieren und spielen vormittags in kleinen Gruppen, nach dem Training bieten wir in der eigenen Küche unserer Fußballschule ein Mittagessen an. Außer zum Heimspiel gegen Hannover gibt es den Spieltagskurs noch für die Partien gegen Werder Bremen, Mönchengladbach und Freiburg. Alle vier Kurse sind aber jetzt schon ausverkauft", ergänzt Kuhlmann.

Die Förder- und Ferienkurse, die entweder von Jugendtrainern des BVB oder lizensierten Trainern der Fußballschule geleitet werden, beginnen in diesem Jahr mit dem ersten Förderkurs am 4. März. In den fünfwöchigen Kursen wird einmal pro Woche trainiert. In kleinen Gruppen gehen die Trainer auf das individuelle Leistungsniveau aller Kinder ein und erarbeiten zusammen mit ihnen jede Woche einen anderen Schwerpunkt. So hat jedes Kind die Möglichkeit seine Stärken auszubauen und die Schwächen zu verbessern.

Ferienkurs in Dortmund oder auf Norderney

Für Kinder, die eher Roman Weidenfeller als Vorbild sehen, bieten sich die Torwartförderkurse an. Diese finden sogar zwei Mal wöchentlich über einen Zeitraum von fünf Wochen statt. Hier wird die richtige Grundstellung, das Fangen oder das Abwerfen/Abschlagen der Bälle gelehrt. Außerdem lernen die jungen Keeper auch Grundlagen der Techniken am Ball und bekommen erste Tipps für ihre Entwicklung zum "Mitspielenden-Torhüter".

Die jeweils fünftägigen Ferienkurse finden inzwischen nicht nur in Dortmund statt. Auch in Münster oder sogar auf der Nordseeinsel Norderney werden die Trainer demnächst fußballerische Grundlagen wie Passen, Dribbling oder Torschuss vermitteln. Zu allen Kursangeboten gehört auch eine BVB Trainingsausrüstung, Getränke, Erinnerungsurkunde und vieles mehr. Alle Details zu Terminen, Angeboten und Anmeldung finden sich auf der offiziellen Seite der BVB-Fußballschule.