ANZEIGE

Sotschi - Maria Höfl-Riesch, Mitglied des Kuratoriums der Bundesliga-Stiftung, hat als vierte alpine Skirennfahrerin einen Olympiasieg in der gleichen Disziplin wiederholen können. Die 29 Jahre alte Partenkirchnerin gewann wie schon 2010 in Vancouver die Super-Kombination und holte einen Tag nach dem Rodel-Triumph von Felix Loch das zweite deutsche Gold bei den Winterspielen in Sotschi.

In der Gesamtzeit von 2:34,62 Minuten siegte die Weltmeisterin mit einem Vorsprung von 0,4 Sekunden vor der Österreicherin Nicole Hosp. Bronze ging an die US-Amerikanerin Julia Mancuso, die 0,53 Sekunden hinter der Deutschen lag.

Höfl-Riesch, die in Vancouver auch den Slalom gewonnen hatte, hat damit ebenso drei Olympiasiege auf dem Konto wie Katja Seizinger (Halblech), der Abfahrts-Olympiasiegerin von 1994 und 1998. Zwei olympische Erfolge waren zudem nur der Italienerin Deborah Compagnoni im Riesenslalom und der Kroatin Janica Kostelic in der Kombination geglückt.