ANZEIGE

Die im November durchgeführte zentrale Vergabe der Bundesliga-Medienrechte bis 2013 wird keine weiteren Prüfungen des Bundeskartellamtes nach sich ziehen. Das bestätigte die Behörde in einem Schreiben an die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH.

"Wir haben uns streng an die abschließenden Empfehlungen des Kartellamtes gehalten. Von daher sind wir von einem positiven Bescheid ausgegangen", erklärt Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung: "Für die Clubs, Medienpartner, Zuschauer sowie die DFL bedeutet dies Klarheit für die kommenden vier Jahre."

"Prüfungsverfahren eingestellt"

In dem Schreiben des Kartellamtes heißt es wörtlich: "Das Ergebnis der Ausschreibung der TV-Rechte an der 1. und 2. Bundesliga für den Zeitraum 1.7.2009 bis zum 30.6.2013 hat die Beschlussabteilung zur Kenntnis genommen und sieht keinen Anlass zum Tätigwerden. Daher wurde das Verfahren zur Prüfung der Ausschreibung eingestellt."

Unberührt davon bleibt die angestrebte grundsätzliche Klärung in Bezug auf die Ansicht des Kartellamtes, die Zentralvermarktung nur im Falle einer frühen Free-TV-Zusammenfassung am Samstag vor 20 Uhr zuzulassen. Über konkrete Schritte wird die Liga Anfang des kommenden Jahres entscheiden.