ANZEIGE

Hamburg - Jeffrey Bruma hat sich beim 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag eine Prellung und eine Muskelquetschung in der Schulter zugezogen. Das ergibt eine Kernspinuntersuchung am Montag. Je nach Schmerzempfinden soll er wieder ins Training einsteigen.

Wann das sein wird, steht noch nicht fest. "Er wird in den kommenden Tagen schmerzadaptiert arbeiten", erklärt Thorsten Fink. Ein Einsatz gegen Mainz 05 am kommenden Samstag ist damit nicht ausgeschlossen. Bruma hatte im Spiel gegen den Club am Ende der ersten Halbzeit einen Schlag auf die Schulter erhalten und musste in der Pause ausgewechselt werden.

Auch sein Ersatz, Michael Mancienne, konnte nicht bis zum Ende durchspielen. Der Engländer verließ das Feld in der 76. Minute mit muskulären Problemen. Eine Diagnose der Verletzung ist für Dienstag vorgesehen, da eine frühere Untersuchung aufgrund einer Einblutung nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen würde.