ANZEIGE

Bremen - Mehmet Ekici musste die Einheit zum Start der Trainingswoche vorzeitig abbrechen.

Der Grund: "Probleme im unteren Bauchbereich", wie Cheftrainer Thomas Schaaf berichtete. Der Werder-Coach möchte noch genauere Untersuchungen abwarten, bevor er Prognosen zur Rückkehr abgeben kann.

Mit Ekici fällt nun seit Freitag bereits der vierte Stammspieler kurzfristig aus. Neben Tim Wiese (Gesichtsfraktur), Philipp Bargfrede (Muskelfaserriss in der linken Wade), die es beim Abschlusstraining am Freitag erwischte, fiel im Spiel auch Sebastian Prödl (Muskelfaserriss im linken Oberschenkel) aus.

Hoffen auf Marin



Doch es gab auch gute Nachrichten zum Trainings-Wochenstart. Am Dienstagvormittag kehrte Marko Marin nach seiner Oberschenkelzerrung erstmals ins Lauftraining zurück. Gemeinsam mit Aaron Hunt, Predrag Stevanovic sowie Physiotherapeut Florian Lauerer drehte er einige Runden auf der Tartanbahn bei "Platz 11" und zeigte sich optimistisch: "Es lief super, ich hatte überhaupt keine Probleme. Wenn alles normal läuft, könnte es Donnerstag wieder mit dem Mannschaftstraining klappen." Diese Prognose teilte Cheftrainer Thomas Schaaf: "Marko ist wieder am Laufen, steigert jetzt die Intensität. Donnerstag könnte er vielleicht wieder ins normale Training einsteigen."

Die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr wird nun auch bei Naldo größer. Schaaf, der sich zuletzt nicht zu Aussagen um Naldo hinreißen ließ, erklärte: "Es könnte sein, dass er morgen wieder gemeinsam mit der Mannschaft trainiert. Wenn alles gut läuft, können wir es bei ihm in der nächsten Woche weiter forcieren." Am Dienstag absolvierte der Brasilianer gemeinsam mit Aleksandar Stevanovic auf "Platz 10" ein gesondertes Programm unter Anleitung von Fitness-Coach Yann-Benjamin Kugel.