ANZEIGE

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat ihr Testspiel gegen den portugiesischen Vizemeister FC Porto am Freitagabend vor knapp 10.000 Fans im BORUSSIA-PARK 2:1 (2:0) gewonnen. Lars Stindl und Ibrahima Traoré sorgten bereits vor dem Seitenwechsel für die beiden Treffer.

Beide Mannschaften ließen es zunächst ruhig angehen und begannen abwartend. So lief der Ball in der Anfangsphase munter durch die Reihen beider Teams, Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. Bis zur 20. Minute, in der Borussia mit ihrer ersten gefährlichen Aktion eiskalt zuschlug. Ibrahima Traoré erkämpfte sich auf dem rechten Flügel den Ball, bediente in der Mitte Patrick Herrmann und dieser behielt gekonnt die Übersicht. Die Ablage des deutschen Nationalspielers fand Lars Stindl, der als zweite Spitze neben Raffael begann, und der Neuzugang vollendete ins kurze Eck – 1:0.

Zwei Chancen, zwei Tore

Im Anschluss schob der portugiesische Vizemeister seine Reihen einige Meter weiter vor und suchte die schnelle Reaktion. Einen Schuss von Vincent Aboubakar (28.) parierte Yann Sommer im VfL-Kasten aber sicher. Etwas gefährlicher wurde es in der 37. Minute, als es Sergio Oliveira aus der Distanz probierte, das Tor aber knapp verfehlte. Und die Fohlenelf? Die präsentierte sich abgezockt - und legte mit ihrem zweiten Angriff das zweite Tor nach. Über mehrere Stationen gelang der Ball zu Raffael, der das Auge für den heraneilenden Traoré hatte und genau im richtigen Moment rüber legte. Mit einem Linksschuss ins lange Eck ließ der Guineer Portos neuem Torwart Iker Casillas anschließend keine Chance.

Porto verkürzt

Trainer Lucien Favre verzichtete für den zweiten Abschnitt zunächst auf Veränderungen und schickte seine Elf unverändert wieder auf den Rasen. Porto wechselte hingegen gleich viermal durch und kam mit viel Schwung aus der Pause. Zunächst prüfte Alex Sandro (48.) Sommer aus 20 Metern Entfernung, nur eine Zeigerumdrehung später tauchte Aboubakar – nach einer flachen Hereingabe von der Seite – frei vor dem Tor auf und verkürzte aus der Sicht von Porto auf 1:2.

Anschließend beruhigte sich das Geschehen wieder. Porto war darum bemüht, weiter die Spielkontrolle zu bewahren, doch Borussia blieb stets gefährlich. So gehörte den Fohlen auch die bis dato beste Möglichkeit der Partie, nachdem Granit Xhaka Herrmann (61.) mit einem wunderbaren Pass in die Gasse freispielte. Der 24-Jährige startete durch, scheiterte im Eins-gegen-Eins aber am gut reagierenden Casillas. Im Anschluss wechselten die Trainer auf beiden Seiten munter durch, sodass der Spielfluss ein wenig verloren ging vor den Toren nicht mehr viel passierte. Einzig der eingewechselte Josip Drmic machte noch einmal auf sich aufmerksam, doch der Schweizer verfehlte das Gehäuse bei seinem Distanzschuss letztlich deutlich. Somit blieb es beim knappen 2:1-Erfolg für die Fohlenelf.

Borussia: Sommer – Jantschke, Schulz, Christensen, Wendt (76. Korb) – Xhaka (80. Sow), Dahoud – Traoré, Herrmann (65. Ritter) – Stindl, Raffael (75. Drmic)

Tore: 1:0 Stindl (20.), 2:0 Traoré (38.), 2:1 Aboubakar (49.)