ANZEIGE

Mönchengladbach - Der Hamburger SV hat eine erste Bewährungsprobe der noch jungen Saison gemeistert. Das Team von Trainer Bruno Labbadia setzte sich im ersten Halbfinale des Telekom Cups nach torlosen 45 Minuten Spielzeit mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Borussia Mönchengladbach durch.

Den entscheidenden Elfmeter verwandelte Gojko Kacar. HSV-Schlussmann René Adler glänzte mit zwei Paraden. Im Finale wartet auf die Hanseaten der Sieger der Partie zwischen Titelverteidiger Bayern München im ersten Spiel nach dem Abgang von Bastian Schweinsteiger und dem FC Augsburg.

Gladbach startete mit den Neuzugängen Lars Stindl, Tobias Sippel im Tor und Nico Elvedi. Der HSV begann ohne neue Gesichter im Team. Gotoku Sakai saß zunächst auf der Bank. Emir Spahic ist nach seiner Sperre erst ab Montag wieder spielberechtigt.