Köln – Borussia Dortmund ist auf dem besten Wege, sich direkt für die Champions League zu qualifizieren, kann im DFB-Pokal außerdem noch einen Titel holen. bundesliga.de hat den BVB taktisch mal genauer unter die Lupe genommen. Der große Erfolg basiert vor allem auf drei Bausteinen: Spielidee, Einzelkönner und Trainer.

Der Trumpf ist die Offensive

Mit einem hoch attraktiven Offensivspiel begeistert Borussia Dortmund die Bundesliga. Aus einem kontrolliertem Spielaufbau aus der Defensive geht es, sofern sich Räume ergeben, blitzschnell steil nach vorne. So gelingt es den Schwarz-Gelben, überdurchschnittlich viele Großchancen zu kreieren. Besonderes Stilmittel dabei. Der Querpass in den Strafraum. 17 Tore erzielten die Mannen von Thomas Tuchel 2016 /17 auf diese Weise – Ligarekord.

Möglich ist das aber alles nur, durch die herausragenden Einzelkönner: Marco Reus, Ousmane Dembele oder Pierre-Emerick Aubameyang sind nicht umsonst die großen Stars der Bundesliga. Aubameyang kommt zwei Spieltage vor Schluss auf beeindruckende 28 Saisontore, Dembele ist mit seinen 19 Jahren der Shootingstar der Saison, begeistert mit Schnelligkeit, Dribblings und Torvorlagen.

Asymetrische Triangelformation?

Vater des Erfolgs ist aber immer noch Trainer Thomas Tuchel, der eine starke Bilanz von über 60 Prozent gewonnener Spiele aufweisen kann, seit er beim BVB das Amt an der Seitenlinie übernommen hat. Tuchel gilt als absoluter Taktikfuchs, arbeitet zum Beispiel auch mit der "asymetrischen Triangelformation". Wenn ihr jetzt wissen wollt, worum es sich dabei genau handelt, schaut Euch einfach das Video an!

>>> Mehr lesen: RB Leipzig im Taktikcheck