ANZEIGE

Nicht nur in der Bundesliga sondern auch im Offiziellen Bundesliga Manager sind die Stars des FC Bayern auf dem Vormarsch.

Es war einer der kleinen Schocks mit größerer Wirkung in der Vorbereitung. Im Franz-Beckenbauer-Cup gegen Inter Mailand zog sich Martin Demichelis kurz vor Beginn der Pflichtspiel-Saison eine Verletzung am Unterschenkel zu.

"Das müssen wir schlucken, ob er zwei, drei oder vier Wochen ausfällt, hängt vom Heilungsprozess ab", sagte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann damals. Das werden auch die Mitspieler beim Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) gedacht haben. Dort zählt Demichelis mit einem OBM-Marktwert von 5,1 Millionen Euro zu den wertvollsten Verteidigern.

Warten lohnt sich

Doch an einen kurzfristigen Verkauf aufgrund der Verletzung wird wohl kaum einer der Internet-Manager gedacht haben. In punkto Zweikampf (OBM-Wert: 73 Prozent), Kopfballstärke (78 Prozent) und Schnelligkeit (82 Prozent) macht dem 28-Jährigen auch im Offiziellen Bundelsiga Manager kaum einer etwas vor.

Etwas mehr als zwei Wochen mussten die Münchener und auch die virtuelle Fußball-Welt auf Demichelis warten. Am 3. Spieltag kehrte der Innenverteidiger in die Start-Formation des Rekordmeisters zurück und seitdem scheinen die Bayern endgültig im Aufwind zu sein.

Mit Umstellung zum Erfolg

Trainer Jürgen Klinsmann stellte mit dem gesunden Argentinier die Abwehr auf eine Dreierkette hinter einem Fünfer-Mittelfeld um. Die Bayern gewannen ihre nächsten beiden Spiele und verringerten die Anzahl der Torschüsse des Gegners um über 40 Prozent. Von 13 und 16 gegnerischen Torschüssen in den ersten Spielen auf neun und acht bei den Siegen gegen Hertha BSC und in Köln.

Auch in der virtuellen Welt sind Demichelis und seine Münchener Kollegen nach vier Spieltagen ein gewichtiger Faktor. Der argentinische Verteidiger gehört mit im Schnitt 65,1 Prozent gewonnener Zweikämpfe zu den Top Fünf der besten Abwehrspieler.

Rensing unter den Top-Torleuten

Insgesamt fünf Bayern-Spieler finden sich in den Top-Fünf-Bestenlisten der vier Mannschaftsteile aus Torhüter, Abwehr, Mittelfeld und Angriff wieder - so viele wie von keinem anderen Bundesligisten. Bayern-Torwart Michael Rensing ist mit im Schnitt 25,5 Prozent Zu-Null-Spielen der drittbeste Torwart. Der Nachfolger von Oliver Kahn erfreut sich sogar so großer Beliebtheit in der virtuellen Welt, dass er seinen OBM-Marktwert seit seinem Debüt um über 300 Prozent auf mittlerweile 3,6 Millionen Euro gesteigert hat (Jetzt noch beim Offiziellen Bundesliga Manager einsteigen!).

In der Offensive sind die Münchener gleich mit drei Spielern vertreten. Lukas Podolski gehört zu den besten Vorbereitern der OBM-Welt, Miroslav Klose und Luca Toni zu den besten Torschützen. Und mit Franck Ribéry haben die Münchener ja noch einen weiteren Star in der Hinterhand, der real wie virtuell im OBM bei seiner bevorstehenden Rückkehr noch für einigen Wirbel sorgen dürfte (Franck Ribery vor der Rückkehr - auch im OBM).



Die besten Bayern-Profis der ersten Spieltage im Offiziellen Bundesliga Manager:

Position

Torwart

Abwehr

Allrounder

Angriff

     

Name

Michael Rensing

Martin Demichelis

Lukas Podolski

Luca Toni

OBM-Ranking

3. Platz

4. Platz

4. Platz

2. Platz

OBM-Statistik

25 % Zu-Null-Spiele

65,1 % gew. Zweikämpfe

in 41 % der Einsätze Torvorlagen

37,5 % Trefferquote