ANZEIGE

Der ein oder andere Autogrammjäger kommt beim traditionellen Bankett des FC Bayern nach einem Champions-League-Auswärtsspiel immer auf seine Kosten.

In Lyon ging es im Festsaal aber dieses Mal zu, wie bei einer Signierstunde der ganzen Mannschaft. Die Spieler kamen kaum zum Essen, immer wieder mussten sie ein Bayern-Trikot mit ihrer Unterschrift versehen oder sich als Erinnerung mit der Kamera ablichten lassen.

FC Bayern eine "große Familie"

Doch die Profis, die nur kurz zuvor mit dem 3:0 gegen Olympique Lyon das Endspiel in der "Königsklasse" erreicht hatten, ließen das alles ohne zu murren über sich ergehen. Die Mannschaft kann in diesen Tagen einfach nichts aus der Ruhe bringen.

"Den FC Bayern zeichnet seit Monaten aus, dass er eine große Familie ist, die sehr eng zusammen steht. In erster Linie natürlich in den Phasen, als es nicht so gut lief. Da hat sie Geduld bewiesen und ist durch den Erfolg wieder in die Spur zurückgekehrt", erklärte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge unter lautem Applaus bei seiner Laudatio auf das Siegerteam.

Erst drohte das frühe Aus, jetzt steht man im Finale

Geduld war vor allem zu Beginn der Spielzeit von Nöten, als die Ergebnisse nicht wie gewünscht ausfielen, das frühe Aus in der Champions League drohte schon in der Gruppenphase. Und jetzt steht der Rekordmeister im Finale. "Es ist etwas passiert, was vor dieser Saison sicherlich nicht viele dem FC Bayern zugetraut haben", freute sich Rummenigge.

Trainer Louis van Gaal analysierte die Leistung wie gewohnt sachlich und ohne große Emotionen. "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben die Ordnung gehalten, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Und ich habe immer gesagt, dass wir sehr schwer zu schlagen sind, wenn wir den Ball laufen lassen", so van Gaal.

Dabei zollte er seinen Spielern auch noch durch die Blume großen Respekt, "denn sie haben jetzt schon zehn Monate mit mir durchgehalten und das ist sicherlich nicht einfach".

Immer noch Luft nach oben

Philipp Lahm wollte sich aber nicht beschweren. Im Gegenteil. "Es wird immer besser. Louis van Gaal ist ein sehr guter Trainer und es war nur eine Frage der Zeit, bis sich sein Erfolg einstellt. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns, sind noch nicht am Ende. Denn ich glaube, dass wir noch besser spielen können", erklärte der Nationalspieler im Gespräch mit bundesliga.de.

Erst einmal heißt es aber, die gezeigten Leistungen für den Saisonendspurt zu konservieren. "Wir müssen jetzt einfach die Konzentration hochhalten. Die Mannschaft hat bewiesen, welche Qualitäten und welchen Willen sie hat. Und sie hat vor allem gezeigt, welche Leidenschaft sie hat", sagte Rummenigge.

"Diese Saison kann historisch werden"

In der Stunde des großen Erfolges lenkte Lahm den Fokus auch gleich wieder auf die nächste schwere Aufgabe: "Am Samstag müssen wir schon wieder in der Bundesliga ran. Wir sind jedoch immer top motiviert. Und gegen Bochum wird die Allianz Arena brennen und da freut sich jeder Spieler, da wieder aufzulaufen."

Der dreifache Torschütze Ivica Olic sieht das genauso wie Lahm. "Wir haben zwei Finals erreicht und sind Tabellenführer der Bundesliga. Es ist aber wichtig, dass wir uns am besten schon morgen wieder auf Bochum konzentrieren. Wenn wir das Spiel gewinnen, haben wir ein bisschen mehr Ruhe, kriegen vielleicht ein bisschen frei. Dann werden wir versuchen, auch die letzten drei Spiele der Saison zu gewinnen, damit wir alle Titel holen", sagte Olic.

Die Bayern sind nach dem Erfolg von Lyon also auf dem Weg zum Triple aus Meisterschaft, Champions League und DFB-Pokal. Das stellt Rummenigge auch noch einmal mit Nachdruck fest: "Wir stehen vier Spiele vor Saisonende mit einer blütenweißen Weste da. Wir können noch alles gewinnen. Diese Saison kann historisch werden." Am 22. Mai in Madrid wird man sehen, ob die Bayern-Familie den großen Coup feiern darf.

Aus Lyon berichtet Michael Reis