ANZEIGE

München - Rekordmeister Bayern München hofft im Fall des schmerzlich vermissten Vize-Kapitäns Bastian Schweinsteiger auf eine vorweihnachtliche Bescherung. Der Bundesliga-Spitzenreiter ist überzeugt, dass der Nationalspieler nach seinem Schlüsselbeinbruch vorzeitig zurückkehren wird und sein Comeback noch vor der Winterpause feiern kann.

Trainer Jupp Heynckes rechnet zum Hinrundenschluss in der Liga am 16. Dezember gegen den 1. FC Köln "wieder mit ihm", wie er dem "kicker" sagte.

Comeback gegen Köln?

Sportdirektor Christian Nerlinger bestätigte Heynckes' Einschätzung in der "Bild". "Wir haben große Hoffnung, dass Bastian noch vor Weihnachten wieder spielen kann. Es liegt im Bereich des Möglichen, dass er noch die letzten ein, zwei Spiele macht", sagte er. Damit könnte Schweinsteiger gegen Köln zurückkehren und vier Tage später im letzten Spiel vor der kurzen Pause auch noch im Achtelfinale des DFB-Pokals beim VfL Bochum auflaufen.

Schweinsteiger selbst betonte bei "Sky": "Wir haben noch eine lange Rückrunde mit vielen wichtigen Spielen. Ich werde nur spielen, wenn zu hundert Prozent sicher ist, dass nichts mehr passieren wird." Zuvor hatte er den Bayern bei einem FanClub-Besuch in Hamburg Mut gemacht. "Ich habe in der nächsten Woche noch eine Röntgenaufnahme, da kann man dann mehr sehen. Aber es fühlt sich alles ganz gut an, ich kann mich mittlerweile auch gut bewegen."

Schlüsselbeinbruch gegen Neapel

Schweinsteiger hatte am 2. November im Champions-League-Spiel der Bayern gegen den SSC Neapel (3:2) einen Bruch des rechten Schlüsselbeins erlitten und wird seither schmerzlich vermisst. Von vier Bundesligaspielen ohne den Spieleröffner im defensiven Mittelfeld verloren die Münchner zwei, zwei (zuletzt ) gewannen sie.

Nicht nur Kapitän Philipp Lahm konstatierte: "Bastian fehlt uns sehr, das steht außer Frage. Allein durch seine Erfahrung, sein Passspiel, seine Präsenz. " Vertreten wurde Schweinsteiger vom jungen David Alaba.

Noch vier Pflichtspiele bis zum Winter

Schweinsteiger werde erst im Januar wieder spielen können, hieß es zunächst von Bayern-Seite. Inzwischen hat Schweinsteiger aber nach Lauftraining auch das Üben mit Ball aufgenommen und offenbar keine Schulter-Probleme mehr. "Er muss sich wieder an den Ball gewöhnen", sagte Heynckes zwar. Dafür hätte Schweinsteiger allerdings bis zum Köln-Spiel noch eineinhalb Wochen Zeit.

Die Münchner bestreiten bis zur Winterpause noch vier Pflichtspiele. Das aus Bayern-Sicht bedeutungslose letzte Gruppenspiel in der Königsklasse am Mittwoch bei Manchester City kommt für Schweinsteiger wohl ebenso noch zu früh wie das Ligaspiel am kommenden Sonntag beim VfB Stuttgart.

Das letzte Spiel in der Bundesliga-Vorrunde bestreiten die Münchner in Köln, ehe sie ihr Jahr vier Tage vor Weihnachten in Bochum beschließen.