ANZEIGE

Neun Tage vor dem Start der Rückrunde haben wieder einige Bundesligisten ihren aktuellen Leistungsstand getestet. bundesliga.de fasst die Mittwochspartien zusammen.

TuS Koblenz - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0)

Bayer 04 Lebverkusen hat die Vorbereitung mit einem weiteren Erfolgserlebnis abgeschlossen. Im letzten Testspiel gewann die Werkself beim Zweitligisten TuS Koblenz mit 1:0 und bleibt damit nach vier Testspielen in diesem Jahr noch ungeschlagen.

Bayer ohne Helmes

Trainer Bruno Labbadia musste vor 2.000 Zuschauern im Stadion Oberwerth auf Stürmer Patrick Helmes verzichten, der unter einer leichten Schienbeinverletzung leidet. Für den besten Bayer 04-Torjäger der Hinrunde stürmte Theofanis Gekas von Beginn an und der Grieche hatte auch die einzig nennenswerte Torchance in der ersten Halbzeit. Er scheiterte jedoch an der Latte.

Die Rechnung von Bayer 04 ging auf: Koblenz stand sehr defensiv und präsentierte sich so, wie es von Energie Cottbus am kommenden Mittwoch im DFB-Pokal-Achtelfinale erwartet wird. Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts, in deren Vorfeld Bruno Labbadia noch einmal kräftig durchwechselte.

Gekas sorgt für Siegtreffer

Mit Hans Sarpei, Henrique, Karim Haggui, Constant Djakpa, Pirmin Schwegler, Thomas Zdebel und Sascha Dum kamen gleich sieben neue Kräfte in die Partie. Als schließlich nach 70 Minuten der wieder genesene Richard Sukuta-Pasu eingewechselt wurde, durfte sich damit auch der letzte mitgereiste Spieler über ein paar Spielminuten freuen.

Als sich viele Zuschauer in Koblenz bereits mit einem 0:0 abgefunden hatten, traf Bayer 04 dann doch noch. Nach einem Gewühl im Strafraum fiel der Ball Theofanis Gekas vor die Füße und der Stürmer nutzte diese Chance in der 85. Minute aus fünf Metern zum Siegtreffer. Damit beendet Bayer 04 die Rückrunden-Vorbereitung mit einer weißen Weste. Die Testspiele gegen Galatasaray Istanbul, Bursaspor (beide 3:1), FSV Frankfurt (6:0) und eben Koblenz wurden alle gewonnen.

TuS Koblenz: Yelldell, Forkel (46. Stieber), Mavric (46. Richter), Bajic, Wiblishauser (79. Kljestan), Sukalo (79. Göderz), Hartmann, Cha, Krontiris, Vata (46. Fischer), Kuqi (60. Gambino)

Bayer 04: Adler - Castro (46. Sarpei), Friedrich (46. Henrique), Sinkiewicz (46. Haggui), Kadlec (46. Djakpa) - Rolfes (46. Zdebel) - Renato Augusto (46. Schwegler), Vidal, Barnetta (46. Dum) - Kießling (70. Sukuta-Pasu), Gekas

Tor: 0:1 Gekas (85.)


Energie Cottbus - U23 Energie Cottbus 4:0 (4:0)

Die Profis des FC Energie Cottbus haben am Mittwoch ein Trainingsspiel gegen die eigene U23 mit 4:0 gewonnen. Dabei traf Dimitar Rangelov gleich dreifach. Den vierten Treffer auf dem Trainingsgelände im Eliaspark markierte Ivica Iliev.

Bojan Prasnikar nutzte die Ersatzeinheit für das abgesagte Testspiel in Jena, um nahezu seinem kompletten Kader noch einmal eine Einsatzchance zu geben. Im zweiten Durchgang wechselte er insgesamt sieben Mal. Dabei musste der kurz zuvor eingewechselte Dusan Vasiljevic wenig später mit einer Knieverletzung nach einem Zusammenprall den Platz wieder verlassen.

In der U23 wirkten neben Keeper Phillip Pentke die Jungprofis Marc Zimmermann, Peter Hackenberg und Nils Petersen mit, der ebenfalls wegen Problemen mit dem Sprunggelenk vorzeitig den Platz verlassen musste.

Energie Cottbus: Tremmel (46. Piplica) - Angelov, Radeljic, Cvitanovic, Ziebig - Rajnoch, Rost (54. Vasiljevic, 73. Burca) - Skela (54. Adi Filho), Iliev (75. Shao) - Rangelov (63. Jula), Sörensen (68. Jelic)

U23 Energie Cottbus: Pentke - Bittroff, Hackenberg, Straiht, Birk - Thielemann (46. Kanik) - Sidra (43. Mentes), Krieger (67. Huth) - Lerchl - Zimmermann (62. Galm), Petersen (37. Verkic)

Tore: 1:0 Rangelov (17.), 2:0 Rangelov (20.), 3:0 Iliev (27.), 4:0 Rangelov (37.)


VfL Bochum - FSV Frankfurt 0:1 (0:0)

Der VfL Bochum hat das Testspiel gegen den FSV Frankfurt mit 0:1 (0:0) verloren und musste somit seine erste Niederlage im Jahr 2009 verbuchen.

Bochums Trainer Marcel Koller musste auf fünf Spieler verzichten: Marcin Mieciel, Paul Freier (beide Sehnenprobleme), Anthar Yahia, Matias Concha (beide Magenprobleme) und Shinji Ono (Rückenprobleme) konnten nicht auflaufen. Erstmals auf Bochumer Boden präsentierte sich dafür Diego Klimowicz dem heimischen Publikum. Der FSV konnte abgesehen von Dennis Hillebrand und Fikri El Haj Ali aus dem Vollen schöpfen.

Auf vorsichtiges Abtasten verzichteten beide Teams und spielten von Beginn an mutig nach vorne. Folglich ließ die erste Torchance nicht lange auf sich warten. Bochums Dennis Grote setzte sich über die linke Seite durch und bediente den zentral mit geeilten Mimoun Azaouagh, der das Leder nicht kontrolliert zum Abschluss brachte.

Youssef Mokhtari erzielt Tor des Tages

Im Folgenden blieben klare Torchancen trotz des nach wie vor relativ hohen Tempos Mangelware. Und so ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Pause.

Nach nur zwei gespielten Minuten erzielten die Gäste den Führungstreffer. Youssef Mokhtari war der Bochumer Hintermannschaft enteilt und verwandelte das Zuspiel eiskalt zum 1:0 Führungstreffer der Gäste.

Auch die nun folgenden Minuten gehörten den Gästen, die angetrieben vom Führungstreffer aggressiv in die Zweikämpfe gingen. Nach dieser Sturm- und Drangphase Frankfurts beruhigte sich die Partie ein wenig und lebte hauptsächlich von schnellen aber zu unkonzentriert vorgetragenen Kontern beider Teams, so dass ernsthafte Torgefahr weitestgehend ausblieb. Am Ende blieb es beim Sieg für die Gäste aus Frankfurt.

"Wir haben heute nicht das gezeigt, was wir in den beiden vorherigen Testspielen gezeigt haben. Vor allem das Durchsetzungsvermögen und die letzte Präzision haben gefehlt. Natürlich ist es ärgerlich, dass uns fünf Spieler nicht zur Verfügung standen, aber das darf keine Entschuldigung sein", resümierte Bochums Trainer Koller.


Hannover 96 - AC Mailand 2:3 (1:0)