ANZEIGE

Es könnte das letzte mal sein, dass sich Frank Baumann mit den Werder-Profis im Trainingslager befindet. Dann nämlich, wenn er sich entscheidet, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Entscheidungsfindung ist jedoch noch in vollem Gange.

15 Einsätze und ein Tor in der Hinrunde sprechen eine deutliche Sprache. Der 33-Jährige ist noch zu wertvoll für das Team, um leichtfertig zurückzutreten.

"Fühle mich körperlich sehr gut"

Mit ein Grund, warum sich Baumann, der seit 2000 die Mannschaft als Kapitän anführt, seine Entscheidung über das Karriereende wohl überlegt, ist die Fitness. Er blieb zuletzt von größeren Verletzungen verschont und "fühlt sich körperlich sehr gut."

Der Mittelfeldspieler dazu schmunzelnd: "Ich lasse meine 'alten Knochen' gut pflegen, habe absolut keine Probleme. Wir haben ja viele junge Spieler, die klagen auch nicht weniger über das Programm."

Geholfen hat ihm dabei sicherlich die Konzentration auf die Bundesliga, nachdem die Nationalmannschaftskarriere 2005 zu Ende ging. "Es tat gut, in den letzten drei Jahren regelmäßig an der Vorbereitung teilgenommen und Urlaub gehabt zu haben."

Familie entscheidet mit

Dass er seine Entscheidung über ein Karriereende vom sportlichen Abschneiden abhängig macht, schließt Baumann aus.

"Zu so einem Schritt bewegen dich grundsätzlichere Gedanken als die Ergebnisse. Ausschließen kann ich bisher nur, dass ich noch mal wechsle. Es geht nur darum, ob ich hier weitermache oder nicht. Das werde ich aber alles genau mit meiner Familie besprechen."