ANZEIGE

Blamage für Champions-League-Sieger FC Barcelona, Enttäuschung für Gruppen-Mitfavorit Inter Mailand, weiterer Tiefschlag für den zuletzt arg gebeutelten FC Liverpool und reichlich Tore: Der spanische Champion musste zum Auftakt des 3. Spieltages in der europäischen "Königsklasse" am Dienstagabend eine 1:2 (0:1)-Niederlage gegen Rubin Kasan hinnehmen, Italiens Meister kam nicht über ein 2:2 (1:2) gegen Dynamo Kiew hinaus.

"Barca" teilt sich die Tabellenspitze mit vier Zählern nun mit Kasan und Kiew, das noch sieglose Inter (drei Punkte) ist Tabellenletzter. Insgesamt bekamen die Zuschauer in acht Spielen 31 Tore zu sehen.

Urziceni siegt in Glasgow

Der schottische Meister Glasgow Rangers erlebte in der Gruppe G mit dem VfB Stuttgart (1:3 gegen FC Sevilla) beim 1:4 (1:1) gegen Unirea Urziceni ein Debakel, der Neuling aus Rumänien feierte wie Kasan hingegen seinen ersten Sieg in der Champions League.

Der englische Rekordmeister Liverpool musste nach zuletzt drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge beim 1:2 (1:0) gegen Olympique Lyon einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Die Franzosen behaupteten mit neun Punkten die Spitze in der Gruppe E vor dem AC Florenz (6 Punkte), der 4:3 (4:2)-Sieg bei VSC Debrecen gewann. Nur auf Rang 3 liegt der Achte der Premier League.

Der FC Arsenal musste sich mit einem 1:1 (1:0) beim AZ Alkmaar begnügen, führt die Gruppe H aber mit sieben Punkten weiter an. Der Zweite Olympiakos Piräus (6) gewann gegen Standard Lüttich 2:1 (1: 1).

Eigentor von Lucio

Im Giuseppe-Meazza-Stadion schockte Tara Michalik die Inter-Tifosi mit der Gäste-Führung bereits nach fünf Minuten. Dejan Stankovic gelang für den italienischen Serienmeister zehn Minuten vor der Pause zwar der Ausgleich, doch dem ehemaligen Münchner Bundesliga-Profi Lucio unterlief wenig später ein Eigentor (40.). Nach der Pause machte Inter Dampf und kam durch Walter Samuel zum 2: 2 (47.).

Der Titelverteidiger lief in der ersten Hälfte dem frühen 0:1 durch Alexander Rijasanzew (2.) vergeblich hinterher, zehn Torschüsse fanden nicht das Ziel. Der erste im zweiten Durchgang saß dann direkt: Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic traf zum 1:1 (48.). Doch Gökdeniz Karadeniz gelang die erneute Führung für die Gäste (73.).

Lyon in Liverpool erfolgreich

Liverpool stand gehörig unter Druck, Yossi Benayoun sorgte mit seinem Tor fünf Minuten vor der Pause zunächst für große Erleichterung. Doch Maxime Gonalons (72.) und Cesar Delgado (90.+1) drehten den Spieß zugunsten der Franzosen.

Die Glasgow Rangers hatten in der Stuttgart-Gruppe G einen Start nach Maß. Ein Eigentor von Ricardo Vilana bescherte den Schotten nach zwei Minuten die Führung. Doch die Rumänen wurden zielstrebiger und kamen durch Marius Ioan Bilasco zum Ausgleich (32.). Sechs Minuten später scheiterte dann Steven Davis mit einem Foulelfmeter an Unirea-Keeper Daniel Tudor.

Nach der Pause kam es noch dicker für die Rangers. Kyle Lafferty (49.) und Lee McCulloch (59.) unterliefen Eigentore. Pablo Brandan setzte mit einem Freistoß (65.) noch einen drauf.