ANZEIGE

München - Am vergangenen Wochenende gab es eine ganze Reihe herrlicher Treffer zu bestaunen: Juan Arangos Außenrist-Schlenzer etwa, oder Shinji Okazakis artistischer Fallrückzieher. Im Kampf um das "Tor des 22. Spieltags" machten jedoch zwei "Ballermänner" das Rennen unter sich aus.

Dabei setzte sich mit hauchdünnem Vorsprung Leon Jessen durch, der mit einem 25-Meter-Hammer von der halblinken Seite den Ball unhaltbar in den rechten Winkel zimmerte. Dem Lauterer Linksverteidiger gelang damit der 1:2-Anschlusstreffer im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach - zu mehr reichte es für die "Roten Teufel" nicht mehr. 30,03 Prozent der bundesliga.de-User votierten für Jessens Distanzschuss.

Esswein nur knapp geschlagen

Nur knapp musste sich Alexander Esswein (29,23 Prozent) geschlagen geben, der den 1. FC Nürnberg mit einem fulminanten Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 gegen den 1. FC Köln in Führung schoss. Im Gegensatz zu Jessen durfte sich Esswein am Ende über drei Punkte freuen, denn der "Club" setzte sich mit 2:1 durch.

Die artistische Einlage von Shinji Okazaki bei der 2:4-Niederlage des VfB Stuttgart in Hannover wählten immerhin noch 24,42 Prozent der User. Abgeschlagen auf den Plätzen 4 und 5 landeten Gladbachs Juan Arango (8, 27 Prozent) und der Augsburger Ja-Cheol Koo, der mit einem Schlenzer das zwischenzeitliche 1:1 in Leverkusen markierte.