ANZEIGE

Beim 1. FC Köln schrillen schon nach 5. Spieltagen die Alarmglocken. Lediglich vier Zähler stehen auf der Habenseite der Domstädter. Das Aus im DFB-Pokal beim 1. FSV Mainz (1:3) am Dienstag hat auch nicht gerade zur Beruhigung beigetragen.

Ausgerechnet jetzt erwarten die "Geißböcke" zum Auftakt des 6. Spieltages den Spitzenreiter Schalke 04 (Fr., ab 20 Uhr im Live-Ticker und Liga-Radio).

Novakovic hakt ab

Und so ist es kaum verwunderlich, dass sich der Blick der "Geißböcke" schon kurz nach der Pokal-Pleite nach vorne richtete.

"Das Mainz-Ding muss man abhaken. Alle Konzentration ist jetzt auf Freitag und die Partie gegen Schalke gerichtet", so FC-Kapitän Milivoje Novakovic.

Meier sieht Fortschritte

Dass beim 1:3 nicht alles schlecht war, erklärte Kölns Manager Michael Meier und machte den Fans gleichzeitig Hoffnung.

"Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit sicher gespielt haben - und wir sind nach dem Rückstand zurückgekommen. Das war ein Fortschritt. Sonst sind wir nach dem 0:1 stets weggebrochen", meinte Meier.

Ob das alleine aber schon reicht, um gegen den Bundesliga-Tabellenführer zu bestehen, darf bezweifelt werden.

Daum fordert Kampf

Deshalb kündigte Trainer Christoph Daum, der keine Einzelkritik an seinen Profis üben wollte ("Wenn wir verloren haben, dann hat die Mannschaft verloren und nicht einzelne Spieler"), eine veränderte Einstellung seiner Elf an.

"Aus dieser Situation spielt man sich nicht raus, da kämpft man sich raus", forderte Daum.